Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!
Das neue DFB Trikot bestellen!
ab € 79,95 inkl. Versand & Mwst

WM 2018 Qualifikation Gruppe E

Für die Teilnehmer der Gruppe E startete die Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Russland am 04. September 2016. Da in dieser Gruppe keine großen Namen verteten sind, können sich mit Rumänien, Polen, Dänemark, Montenegro, Armenien und Kasachstan alle Mannschaften eine mehr oder weniger große Chance auf einen der ersten beiden Tabellenplätze ausrechnen. Polen stellt dabei den erfahrensten WM-Teilnehmer dar, während Dänemark als schlechtester Gruppen-Zweiter die Play-Offs für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien verpasste und Rumänien sogar an den letzten 4 Endrunden nicht teilgenommen hat. Die Motivation ist also bei allen Teams gegeben.

WM 2018 Quali Gruppe A | WM 2018 Quali Gruppe B | WM 2018 Quali Gruppe C | WM 2018 Quali Gruppe D
WM 2018 Quali Gruppe E | WM 2018 Quali Gruppe F | WM 2018 Quali Gruppe G | WM 2018 Quali Gruppe H
WM 2018 Quali Gruppe I

Favoriten

Wenn man Kasachstan ausnimmt, sollten alle Mannschaften durchaus eine Chance auf die WM haben, da man nach den großen Fußballnationen in dieser Gruppe vergeblich sucht. Aufgrund der größeren Erfahrung und Spielern wie Robert Lewandowski, wird Polen leicht favorisiert in das Rennen gehen, wenngleich man Rumänien mit dem deutschen Trainer Christoph Daum nicht unterschätzen darf.

Polens Startaufstellung gegen Montenegro am 26.März 2017 in der WM-Qualifikation. / AFP PHOTO / SAVO PRELEVIC
Polens Startaufstellung gegen Montenegro am 26.März 2017 in der WM-Qualifikation. / AFP PHOTO / SAVO PRELEVIC

Tabelle der Qualigruppe E:

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Polen 10811+1425
2.Dänemark 10622+1220
3.Montenegro 10514+816
4.Rumänien 10343+213
5.Armenien 10217-167
6.Kasachstan 10037-203

Spielplan der Qualigruppe E:

1. Spieltag – Ergebnisse

Nach dem 1. Spieltag und einem Tor von Eriksen grüßt Dänemark als Tabellenführer der Gruppe E, das mit seinem 1:0 Sieg gegen Armenien als einzige Manschaft der Gruppe gewinnen konnte. Die restlichen Partien endeten alle Unentschieden. Polen schaffte es nur zu einem 2:2 in Kasachstan und Rumänien kam nicht über ein 1:1 gegen Montenegro hinaus.

2. Spieltag – Ergebnisse: Fünf Tore pro Spiel

In der Gruppe E sind in jedem Spiel des zweiten Spieltags fünf Tore gefallen. Einen deutlichen Sieg fuhr Montenegro gegen Kasachstan ein. Vor heimischer Kulisse bescherten die Tore von Tomasevic, Vukcevic, Jovetic, Beqiraj und Savic den Montenegrinern den klaren Sieg.

Auch Rumänien feierte fünf eigene Treffer. Das Team war in Armenien zu Gast und gewann nach Toren von Stancu, Popa, Marin, Stanciu und Chipciu ebenfalls mit 5:0.

Mehr Mühe hatte Polen im Topspiel gegen Dänemark. Mann des Abends war Robert Lewandowski, dem drei Tore zum zwischenzeitlichen 3:0 gelangen. Für Dänemark waren Glik per Eigentor und Poulsen erfolgreich, sodass Polen mit dem 3:2 den Sieg über die Zeit brachte.

In der Tabelle stehen drei Teams mit je vier Punkten an der Spitze. Montenegro, Rumänien und Polen sind nur durch die Tordifferenz getrennt. Dahinter folgt Dänemark mit drei Zählern und Kasachstan mit einem. Schlusslicht ist Armenien, das noch keinen Punkt holen konnte.

3. Spieltag – Ergebnisse: Montenegro weiter vorne

Zum Auftakt des dritten Spieltags in der Gruppe E empfing Kasachstan das von Christoph Daum trainierte Rumänien. In der Astana-Arena trennten sich die beiden Teams schließlich torlos.

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski sicherte seinen Polen wichtige Punkte gegen Armenien. Nach einem 0:0 zur Pause ging Polen in Warschau durch ein Eigentor in Führung. Marcos gelang im direkten Gegenzug der Ausgleich, der bis in die Nachspielzeit Bestand hatte. In der fünften Minute der Nachspielzeit sicherte Lewandowski mit seinem Tor zum 2:1 den Sieg für Polen.

Dänemark blieb in seinem Heimspiel überraschend ohne Punkte. Im Parken von Kopenhagen unterlagen die Dänen gegen Montenegro mit 0:1, das Tor des Tages erzielte Beqiraj in der 32. Minute.

Montenegro festigt damit seine Tabellenführung, Polen ist mit ebenfalls sieben Punkten Zweiter. Dahinter folgen Rumänien mit fünf Zählern, Dänemark mit deren drei und Kasachstan mit zwei Punkten. Armenien ist nach drei Niederlagen Tabellenletzter.

Der 4. Spieltag der Gruppe E:

In der Gruppe E konnte Polen nach den Toren von Grosicki (11.) sowie einem Doppelpack von Robert Lewandowski (83., 90.) mit 3:0 gegen Rumänien durchsetzen. In Bukarest explodierte ein Böller in unmittelbarer nähre von Lewandowski in der 59. Minute. Nach einer kurzen Behandlung konnte er jedoch die Partie fortsetzen. Polen liegt mit 10 Punkten auf Rang eins, Rumänien mit fünf Punkten auf Rang 4.

Im weiteren Spiel besiegte Dänemark den Underdog aus Kasachstan mit 4:1. Die Tore erzielten Cornelius (15.), Eriksen (36., 90.) und Ankerson (78.). Kasachstan glich zeitweise durch Suyombaev zum 1:1 aus (17.). Die Dänen liegen mit 6 Zählern auf dem dritten Rang. Kasachstan ist letzter mit 2 Punkten.

Die Nationalmannschaft auf Montenegro erhielt gegen Armenien einen Dämpfer im Kampf um die WM-Teilnahme. Armenien drehte das Spiel in der zweiten Halbzeit durch die Tore von Grigoryan (50.), Haroyan (74.) und Ghazaryan (90.). Die Tore auf Seiten Montenegros erzielten Kojašević (36.) und Stevan Jovetić (38.). Armenien klettert durch den Sieg auf den fünften Platz (3 Punkte). Montenegro bleibt zweiter mit 7 Punkten.

Polens Robert Lewandowski in der EM 2016 Qualifikation gegen Deutschland. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ
Polens Robert Lewandowski in der EM 2016 Qualifikation gegen Deutschland. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Der 5. Spieltag der Gruppe E

Das Spitzenspiel der Gruppe E, zwischen Montenegro und Polen, konnten die Polen mit 2:1 für sich entscheiden. Die Bundesligalegionäre Lewandowski und Piszczek führten die Polen, trotzt des zwischenzeitlichen Ausgleichs des KSC-Spielers Mugosa, zum Sieg.

Somit führen die Polen die Gruppe mit 6 beziehungsweise 7 Punkten Vorsprung vor Montenegro, Dänemark und Rumänien an, die beiden letztgenannten Mannschaften trennten sich im Aufeinandertreffen in Bukarest 0:0. Armenien gelang dagegen durch das 2:0 daheim gegen Kasachstan der zweite Sieg in der laufenden WM-Qualifikation. Der ehemalige Dortmunder und jetzige Manchester-United-Spieler Mkhitaryan konnte einen Treffer zum Sieg der Armenier beisteuern.

Der 6. Spieltag der Gruppe E

Bayernspieler Robert Lewandowski erzielt einen lupenreinen Hattrick beim Länderspiel gegen Rumänien. Polen ist mit 16 Puntken weiterhin ungeschlagen und hat die WM 2018 fest im Visier.

Polen's Stürmer Robert Lewandowski macht alle drei Tore gegen Rumänien in der WM 2018 Qualifikation am 10.Juni 2017. / AFP PHOTO / JANEK SKARZYNSKI
Polen’s Stürmer Robert Lewandowski macht alle drei Tore gegen Rumänien in der WM 2018 Qualifikation am 10.Juni 2017. / AFP PHOTO / JANEK SKARZYNSKI

Der 7. Spieltag der Gruppe E

Am 7. Spieltag kam es in der Gruppe E zu einer großen Überraschung. Im Spitzenspiel zwischen Polen und Dänemark konnten die zuletzt stark aufspielenden Dänen den Favoriten aus Polen mit 4:0 regelrecht auseinandernehmen. Durch den Sieg der Montenegriner in ihrem Parallelspiel gegen Kasachstan (3:0) ist somit die Gruppe E wieder weit offen und drei Teams kämpfen um die begehrten Plätze für die WM Endrunde in Russland. Im letzten Spiel trennten sich Rumänien und Armenien mit 1:0.

Der 8. Spieltag der Gruppe E

Alle drei Favoriten aus Gruppe E konnten am 8. Spieltag ihrem Status gerecht werden. Polen siegte souverän gegen Schlusslicht Kasachstan mit 3:0, Dänemark schaffte in Armenien ein beachtliches 4:1 und Montenegro bezwang zuhause Rumänien denkbar knapp mit 1:0.

Der 9. Spieltag der Gruppe E

Der 9. Spieltag sollte für Polen ein Tag der Rekorde werden. In ihrem Spiel gegen Armenien schaffte Robert Lewandowski es, den Torrekord von Cristiano Ronaldo aus der vorangegangenen WM-Qualifikation (15 Tore) zu überbieten und wurde gleichzeitig zum besten polnischen Nationaltorschützen aller Zeiten. Beim 6:1 Kantersieg gegen überforderte Armenier stellte Polen nochmals klar, wer der große Favorit auf den Gruppensieg ist. Im Spitzenspiel der Gruppe zwischen den Teams auf Platz 2 und 3, Dänemark und Montenegro hatten die Dänen am Schluss knapp mit 1:0 die Nase vorn. Im letzten Spiel der Gruppe trennten sich Rumänien  und Kasachstan 3:1. Einen Spieltag vor Schluss deutet nun alles darauf hin, dass Polen die Gruppe gewinnen wird und Dänemark als Zweiter in die Play-Offs muss.

DatumZeitMannschaft 1.ErgebnisMannschaft 2.
1.Spieltag
04.09.201618:00Dänemark 1:0(1:0)Armenien
04.09.201618:00Kasachstan 2:2(0:2)Polen
04.09.201620:45Rumänien 1:1(0:0)Montenegro
2.Spieltag
08.10.201618:00Armenien 0:5 (0:4)Rumänien
08.10.201618:00Montenegro 5:0 (1:0)Kasachstan
08.10.201620:45Polen 3:2 (2:0)Dänemark
3.Spieltag
11.10.201618:00Kasachstan 0:0 (0:0)Rumänien
11.10.201620:45Dänemark 0:1 (0:1)Montenegro
11.10.201620:45Polen 2:1 (0:0)Armenien
4.Spieltag
11.11.201618:00Armenien 3:2 (0:2)Montenegro
11.11.201620:45Dänemark 4:1 (2:1)Kasachstan
11.11.201620:45Rumänien 0:3 (0:1)Polen
5.Spieltag
26.03.201718:00Armenien 2:0 (0:0)Kasachstan
26.03.201720:45Montenegro 1:2 (0:1)Polen
26.03.201720:45Rumänien 0:0 (0:0)Dänemark
6.Spieltag
10.06.201718:00Kasachstan 1:3Dänemark
10.06.201720:45Montenegro 4:1Armenien
10.06.201720:45Polen 3:1Rumänien
7.Spieltag
01.09.201718:00Kasachstan 0:3 (0:1)Montenegro
01.09.201720:45Dänemark 4:0 (2:0)Polen
01.09.201720:45Rumänien 1:0 (0:0)Armenien
8.Spieltag
04.09.201718:00Armenien 1:4 (1:2)Dänemark
04.09.201720:45Montenegro 1:0 (0:0)Rumänien
04.09.201720:45Polen 3:0 (1:0)Kasachstan
9.Spieltag
05.10.201718:00Armenien 1:6 (1:3)Polen
05.10.201720:45Montenegro 0:1 (0:1)Dänemark
05.10.201720:45Rumänien 3:1 (2:0)Kasachstan
10.Spieltag
08.10.201718:00Dänemark 1:1 (0:0)Rumänien
08.10.201718:00Kasachstan 1:1 (0:1)Armenien
08.10.201718:00Polen 4:2 (2:0)Montenegro

Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!

Das neue DFB Trikot bestellen!
ab € 79,95 inkl. Versand & Mwst
Scroll to Top