Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!
Das neue DFB Trikot bestellen!
ab € 79,95 inkl. Versand & Mwst

EM Spielball 2020 Uniforia – alle Offiziellen adidas Spielbälle

Offizielle UEFA Fußball EM Spielbälle

Ebenso wie die Trikots des deutschen Nationalmannschaft sind die Spielbälle mittlerweile ebenso wichtig geworden – und werden mittlerweile genauso gesammelt wie die Fußballtrikots. Wir stellen hier die EM Spielbälle vor, die schon seit jeher von adidas hergestellt werden. Alle vier Jahre gibt es einen neuen EM-Spielball. Hier gibts alle WM-Spielbälle.

Offizielle Spielbälle der Europameisterschaften bis 2012 (AFP PHOTO/CHRISTOF STACHE)
Offizielle Spielbälle der Europameisterschaften bis 2012 (AFP PHOTO/CHRISTOF STACHE)

Der neue EM Spielball 2020 Uniforia

Der Hersteller adidas hat am 6.11.2019 den neuen offiziellen Spielball zur UEFA Fußball Europameisterschaft 2020 vorgestellt. Der neue Spielball hört auf den Namen „Uniforia“, welches ein Wortspiel aus dem englischen sein soll. „Unity“ und „Euphoria“ ergibt also „Uniforia“, es steht für die Fußball EM in 12 Ländern und soll die Vereintheit der Fußballwelt der 12 Länder darstellen.

Das Design des Fußballs soll den Begriff von übergreifenden Grenzen und Brückenüberquerungen und die Unterschiedlichkeit des Fußballfans darstellen. Schon 2018 hat man den Designprozess gestartet – Kunstvoll kommt der neue Spielball auf den Fußballrasen.

Den Fußball zieren dicke schwarz-grün-blaue-rosa gemalte Streifen, die Grenzen und deren Überschreiten quer über den Ball darstellen sollen. Fast wie Straßen zieht sich das kunstvolle über den Fussball. Zudem hat man die GPS-Koordinaten der 12 Spielstätte London, Glasgow, Dublin, Bilbao, Amsterdam, Kopenhagen, St. Petersburg, München, Budapest, Rom, Bucharest und Baku eingearbeitet.

Übersicht aller EM Spielbälle

Die EM Spielbälle im Überblick

EM Ball NameEM JahrLand
Telstar DurlastEM 1972Belgien
Telstar DurlastEM 1976Jugoslawien
Tango ItaliaEM 1980Italien
Tango MundialEM 1984Frankreich
Tango EuropaEM 1988Deutschland
Etrusco UnicoEM 1992Schweden
Questra EuropaEM 1996England
Terrestra SilverstreamEM 2000Belgien & Niederlande
RoteiroEM 2004Portugal
EuropassEM 2008Österreich & Schweiz
Tango 2012EM 2012Polen & Ukraine
Beau Jeu 2016EM 2016Frankreich
UniforiaEM 202012 Länder

EM 2016 – 1.Spielball zur EM 2016 Qualifikation

Zum 1.Mal in der Geschichte einer Fußball-Europameisterschaft gibt es einen eigenen Ball zu den Qualifikationsspielen, den „European Qualfiers“. Zur EM 2016 selbst wird es dann einen neuen Fußball geben, „Beau Jeu 2016“. Natürlich kann man auch diesen Fußball wieder im Fachhandel kaufen.

[asa2_collection tpl=“Columns_layout“]2[/asa2_collection]
Der offizielle adidas Spielball der UEFA 2016 Qualifikation - AFP PHOTO / JACK GUEZ
Der offizielle adidas Spielball der UEFA 2016 Qualifikation – AFP PHOTO / JACK GUEZ

EM 2016 – Beau Jeu wird für ein „schönes Spiel“ sorgen

„Beau Jeu“ wird der neue adidas Spielball der EM 2016 heißen. Das ist nun aus chinesischen Herstellerfabriken zu hören. Die Webseite footyheadlines.com hat auch erste Bilder gefunden und diese veröffentlicht. Der neue Fussball zur EM 2016 wird weiß sein in der Grundfarbe kombiniert mit den Farben der französischen Fahne rot und blau. Die Jahreszahlen 2 0 1 6 wind in die Motive eingearbeitet.

Die Technik der Panels scheinen keinen Unterschied zum Brazuca 2014 zu haben, somit geht man davon aus, dass der Ball dieselben Spiel- und Flugeigenschaften wie der Ball der Fußball WM 2014 haben wird. Gut für die deutsche Fußballnationalmannschaft!

Beau Jeu - der Spielball der EM 2016 (adidas presse)
Beau Jeu – der Spielball der EM 2016 (adidas presse)

EM 2012 in Polen und der Ukraine – Tango 2012

Lukas Podolski bei der EM 2012 mit dem Spielball.a AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ
Lukas Podolski bei der EM 2012 mit dem Spielball.a AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Die bis vor dem Turnier im nächsten Jahr zuletzt stattgefundene Fußball-Europameisterschaft war die im Jahr 2012 in Polen und der Ukraine. Zur besseren Organisation teilten sich erneut zwei Länder die Austragung. Diese Austragung wird die letzte gewesen sein, an der 16 Mannschaften teilgenommen haben, da die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften für 2016 erneut erweitert worden ist. Auch im Jahr 2012 ließ der Erfolg der spanischen Mannschaft, die als erste Mannschaft den Europameister-Titel verteidigen konnte und auch 2010 Weltmeister geworden war, nicht nach. Im eindeutigen Finale gegen Italien gewann die spanische Mannschaft mit Fernando Torres, David Silva und Cesc Fabregas mit einem 4:0 den Titel. Das deutsche Team, vertreten durch Miroslav Klose, Mesut Özil, Lukas Podolski und Philipp Lahm, schaffte es bis ins Halbfinale, schied jedoch dann bei einem knappen Spiel von 1:2 gegen Italien aus. Der offizielle EM-Ball diesen Jahres war der Tango 2012. Dieser innerhalb von zwei Jahren entwickelte und auf verschiedenste Weise getestet Ball bestand ebenfalls wie Jabulani von der WM 2010 aus 12 thermisch verklebten 3D-Panels. Seine Eigenschaften entsprachen in vollem Umfang den Vorgaben der FIFA, sodass die Qualität im Hinblick auf Rundheit, Luftdruck und Wasserabweisung beim Tango 2012 gewährleistet war.

EM 2008 in Österreich und der Schweiz – Europass

Der offizielle Finalball der UEFA Euro 2008 zwischen Deutschland und Spanien AFP PHOTO / VINCENZO PINTO
Der offizielle Finalball der UEFA Euro 2008 zwischen Deutschland und Spanien AFP PHOTO / VINCENZO PINTO

Österreich und die Schweiz teilten sich im Jahr 2008 die Veranstaltung de Fußball-Europameisterschaft. Unter den 16 Teilnehmern setzte sich Spanien gegen die Mitstreiter durch und gewann den zweiten Europameister-Titel. Auch die Titel des besten Spielers und des Torschützenkönigs konnten in spanische Hände, nämlich die von Xavi und David Villa gehen. Aber auch die deutsche Mannschaft war erfolgreich, da sie es bis ins Finale schaffte und sich erst dort mit einem 0:1 gegen Spanien geschlagen geben musste. Aufgestellt in der deutschen Mannschaft waren für die Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz zum Beispiel Christoph Metzelder, Per Mertesacker, Jens Lehmann, Oliver Neuville und Kevin Kurányi.
Der offizielle EM-Fußball war der Europass, der im Gegensatz zu fast kaum spürbaren Veränderungen zum Beispiel bei den Tango Bällen, nun bedeutende Änderungen in der Beschaffenheit aufwies. In optischer Hinsicht ist der Ball aus zwei Vorgängern zusammengesetzt worden, indem insgesamt 14 Panels – sechs propellerförmige und acht rotorförmige – in einem thermischen Verfahren miteinander verschweißt worden sind. Im Hinblick auf die für die Spieler bedeutenden Eigenschaften wurde die Oberflächenstruktur des Europass im Vergleich zu den Vorgängern verändert, da raue Stoffe verwendet wurde, die zum dem Begriff der Gänsehautstruktur verleiteten und dem Ball besondere Griffigkeit verleihten.

EM 2004 in Portugal – Roteiro

Kinas, das Maskottchen der UEFA Euro 2004 championship poses mit dem official match Ball in Portugal. AFP PHOTO / LLUIS GENE.
Kinas, das Maskottchen der UEFA Euro 2004 championship poses mit dem official match Ball in Portugal. AFP PHOTO / LLUIS GENE.

Die Europameisterschaft wurde im Jahr 2004 im warmen Portugal ausgetragen. Wie seit 1996 gewohnt, nahmen wieder 16 Mannschaften an dem Turnier teil. Der Titel des Europameisters ging in diesem Jahr an eine im Fußball bisher weitgehend unbekannte und als Außenseiter geltende Mannschaft, nämlich die Griechenlands. Dazu trug wohl maßgeblich der Mittelfeldspieler Theodoros Zagorakis bei, der nicht nur mit seiner Mannschaft den Europameister-Titel gewann, sondern auch zum besten Spieler des Turniers gekürt wurde. Das Finale gewann Griechenland gegen den Gastgeber in Lissabon mit 1:0. Die deutsche Mannschaft, die mit Tschechien, Lettland und den Niederlande in einer Gruppe gewesen war, wurde leider nur Dritter der Gruppe, sodass sie bereits früh die Rückreise nach Deutschland antreten konnte. Spieler der deutschen Mannschaft waren im Jahr 2004 unter anderem Michael Ballack, Sebastian Kehl, Bernd Schneider, Torsten Frings, Oliver Kahn und Miroslav Klose. Der in Portugal verwendete Spielball war der Roteiro von adidas. Mit diesem Namen wurde Bezug auf den weltweit bekannten portugiesischen Seefahrer genommen, dessen Logbuch auch den Namen Roteiro gehabt hatte. Besonders hervorstechend war der Ball auch durch sein metallfarbenes und mit vier blauen Streifen versehenes Design. Aber auch technisch konnte der Roteiro mit der integrierten Power Balance Technologie überzeugen.

 

EM in Belgien und den Niederlanden 2000 – Terrestra Silverstream

Bei der Europameisterschaft im Jahr 2000 war wie auch bei der WM 2002 besonders, dass die Meisterschaft in zwei unterschiedlichen Ländern als Gastgeber stattfand. Die Austragung teilten sich Belgien und die Niederlande. Wieder waren 16 Mannschaften beteiligt und spielten in 31 Spielen um den 11. Europameister-Titel. Für das deutsche Team, welches nach dem recht überraschenden Rücktritt von Berti Vogts vor den Qualifikationsspielen vom neuen Trainer Erich Ribbeck trainiert worden war, endete das Turnier jedoch leider bereits nach der Gruppenphase, da es nur den letzten Platz in der Gruppe erzielte und von Portugal, Rumänien und England geschlagen worden war. An diesem Turnier waren viele noch heute berühmte Spieler wie Mehmet Scholl, David Beckham, Nuno Gomes, Luís Figo und Thierry Henry beteiligt. Der letzt genannte Thierry Henry konnte mit seinen französischen Teamkameraden wie Zinédine Zidane, Frank Lebœuf und Vincent Candela, den für Frankreich 2. Europameister-Titel in einem Endspiel gegen Italien mit 2:1 holen. Der offizielle adidas Spielball hatte den außergewöhnlichen Namen Terrestra Silverstream. Mit den dem Namen entsprechenden silbernen Applikationen auf dem Ball bekam dieser eine sehr moderne futuristische Optik. Die Außenschicht war aus ergonomischem synthetischen Schaum produziert, sodass der Ball sehr soft aber auch leicht zu kontrollieren war. Auch wurde bei der Herstellung des Terrestra Silverstream auf eine präzise und leicht einschätzbare Flugkurve geachtet.

EM 1996 in England – Questra Europa

Die Fußball-Europameisterschaft des Jahres 1996 fand in England und sowohl Eröffnungs- als auch Endspiel im Wembley-Stadion in London statt. Diese Austragung der Endrunde trug eine bedeutende Neuerung für die Spielstruktur der Europameisterschaften mit sich, da die Teilnehmerzahl erneut verdoppelt wurde, sodass nun 16 Mannschaften an der Endrunde des Turniers teilnehmen konnten. Diese Mannschaften wurden dann auch in 4 Gruppen aufgeteilt. Deutschland konnte bereits aus der Gruppenphase als Gruppensieger hervorgehen, was unter anderem den deutschen Spielern Matthias Sammer, Christian Ziege, Andreas Möller und dem Torhüter Andreas Köpke zu verdanken war. Im weiteren Verlauf gewann Deutschland gegen Kroatien, im Halbfinale gegen England und schließlich im Finale auch gegen Tschechien mit einem 2:1. Der 3. Europameister-Titel war der deutschen Mannschaft damit sicher. Offizieller Spielball war der Questra Europa. Ein einfacher Questra war bereits 1994 bei der WM in den USA eingesetzt worden. Der erste mit einer Hightech-Schicht aus weißem Polyethylen versehene Fußball sorgte für eine besonders hohe Energierückgabe. Für die EM in England wurde das Design des Balls verändert, indem eine blaue Abbildung auf den Spielball aufgedruckt wurde, die die „Three Lions“ mit einer roten Rose in der Mitte zeigte.

EM 1992 in Schweden – Etrusco Unico

Mathias Sammer (L) und der Däne John Jensen beim EM-Finale am 26. Juni 1992 in Gothenburg. (Foto AFP)
Mathias Sammer (L) und der Däne John Jensen beim EM-Finale am 26. Juni 1992 in Gothenburg. (Foto AFP)

Im Jahr 1982 fand die Endrunde der 9. Fußball-Europameisterschaft in Schweden statt. Von den acht teilnehmenden Mannschaften war Schweden als Gastgeber automatisch qualifiziert, für die jugoslawische Mannschaft wurde die Teilnahme allerdings aufgrund politischer Gegebenheiten, dem Balkankonflikt, trotz eigentlicher Qualifikation verwehrt. Stattdessen durfte Dänemark in die Gruppe nachrücken, was für diese Mannschaft besonders glücklich war, da sie sich in dieser Austragung des Turniers den ersten Titel des Europameisters holen konnten. Das Finale gewann Dänemark gegen Deutschland, dessen Team nach der Ablösung von Franz Beckenbauer als Trainer von Berti Vogts geleitet wurde. Spieler dieser Mannschaft waren unter anderem Andreas Brehme als Kapitän, Karl-Heinz Riedle, der von seinen deutschen Kollegen die meisten Tore erzielen konnte, Jürgen Klinsmann und Stefan Effenberg. Der offizielle Spielball der EM 1992 war wie bei der WM 1990 der Etrusco Unico, der durch die schwarze innere Schicht aus Polyurethan-Schaum für bestmögliche Wasserabweisung sorgte und zusätzlich zwecks Stabilität und Festigkeit mit einer Schicht aus Latex versehen war.

EM 1988 in Deutschland – Tango Europa

Nachdem sich Deutschland bereits im Jahr 1984 für die Austragung der Europameisterschaft beworben hatte, aber Frankreich den Zuschlag erhalten hatte, stand unserem Heimatland nun im Jahr 1988 die Ehre zu, die bedeutende Sportveranstaltung zu organisieren und abzuhalten. Die Freude darüber spiegelte sich auch bei den deutschen Fußballfans wieder, die einander gegenseitig ansteckten und die Nation in ein Fußballfieber versetzten. Dies verhalf auch den deutschen Spielern wie Rudi Völler, Hans Pflüger, Lothar Matthäus, Dieter Eckstein und Pierre Littbarski zunächst zu Erfolg, da sie als Gruppensieger gefolgt von Italien aus der Gruppenphase hervorgehen konnten. Das Halbfinale verlor Deutschland dann jedoch leider gegen seinen Nachbarn die Niederlande, welche sich später auch im Finale mit einem 2:0 gegen die Sowjetunion den Titel des Europameisters holten. Spielball war in diesem Jahr der Tango Europa, der sich erneut nur in seinem Namen, aber nicht in seiner Beschaffenheit von den vorher benutzten Fußbällen unterschied.

EM 1984 in Frankreich – Tango Mundial

Andy Brehme bei der EM 1984 mit dem Spielball (Foto AFP)
Andy Brehme bei der EM 1984 mit dem Spielball (Foto AFP)

Die 7. Austragung der Fußball Europameisterschaft fand nach einem umstrittenen Auswahlverfahren zwischen den Bewerbern Deutschland, Frankreich, England und Griechenland in Frankreich statt. Wieder nahmen in der Endrunde acht Mannschaften teil, allerdings wurde die Spielanzahl verringert, da auf eine Ausspielung des dritten Platzes verzichtet wurde. Die in zwei Gruppen aufgeteilten Teilnehmer waren, neben den aus den Endrunden bekannten Ländern Deutschland, Belgien und Jugoslawien, als Gastgeberland auch Frankreich und Spanien, Portugal, Dänemark und Rumänien. Bei dieser Europameisterschaft schied die deutsche Mannschaft als Gruppendritter leider aus. Für Frankreich war diese Meisterschaft aber nicht nur mit der Freude über die Austragungsmöglichkeit sondern auch über einen Sieg gegen Spanien im Finale verbunden. Das durch einen Fehler des spanischen Torwarts Luis Arconada verursachte erste Tor der Franzosen wurde schlussendlich in der 90. Spielminute durch einen Treffer von dem Franzosen Bruno Belonne abgesichert, sodass die französische Fußballmannschaft ihren ersten großen Titel erzielen konnte. Der offizielle adidas Spielball war wieder ein Tango, diesmal der Tango Mundial. Wie üblich vertraute man jedoch auf die Qualität der von adidas hergestellten Fußbälle und verzichtete daher auf Änderungen, die die Beschaffenheit des Balls beeinflussen.

EM 1980 in Italien – Tango Italia

Im Jahr 1980 fand die Fußball-Europameisterschaft in Italien statt. Erstmals nahmen bei der Endrunde dieses Turniers nun nicht mehr vier, sondern acht Mannschaften teil, sodass auch mehr Spiele, nämlich 14 gespielt wurden. Bei dem Finalspiel am 22. Juni 1980 in Rom konnte das deutsche Team sich seinen zweiten Titel des Fußball-Europameisters holen, als es mit 2:1 gegen Belgien gewann. Der Sieger der vorherigen Europameisterschaft – die Tschechoslowakei – wurde dieses mal Dritter. Das deutsche Team wurde zu diesem Sieg vom Trainer Jupp Derwall geführt, der seine Spieler wie Klaus Allofs, Horst Hrubesch, Felix Magath, Lothar Matthäus und Bernard Dietz gut motivieren konnte. Der Spielball dieser Austragung trug den vom Gastgeberland inspirierten Namen Tango Italia. Dieser unterschied sich von seinen Vorgängern insbesondere im Design. Zwar war der ebenfalls von adidas hergestellte Fußball noch immer aus Sechs- und Fünfecken zusammengesetzt, jedoch wurden darauf zwanzig gleichgroße schwarzfarbene Formen gedruckt, die die Optik eines Balls bestehend aus zwölf Kreisen bewirkten. Dieses Design schien zu gefallen, da es auch in den folgenden Weltmeisterschaften und Europameisterschaften bis zum Jahr 1998 übernommen wurde.

EM 1976 in Jugoslawien – Telstar Durlast

In der Endrunde der Europameisterschaft 1976 standen sich wie bereits im Jahr 1972 noch 4 Mannschaften in Jugoslawien gegenüber. Dieser Endrunde waren in den Jahren 1974 und 1975 Qualifikationsspiele von insgesamt 32 Mannschaften vorausgegangen und auch das Viertelfinale war jeweils in den Heimatländern der Gruppensieger bereits im April und Mai 1976 ausgetragen worden. In die Endrunde schafften es danach noch die Mannschaft der Tschechoslowakei, der Niederland, von Jugoslawien und Deutschland. Das Finale dieser Europameisterschaft ging unter dem Namen Nacht von Belgrad in die Geschichte ein. Für Franz Beckenbauer war es das 100. Länderspiel, was vor ihm nur vier andere Fußballer geschafft hatten. Nach der regulären Spielzeit wie auch nach einer Verlängerung stand es unentschieden (2:2) zwischen den Finalisten Tschechoslowakei und Deutschland, sodass das Turnier mit einem Elfmeterschießen entschieden werden musste. Während die Deutschen Rainer Bonhof, Heinz Flöhe und Hans Bongartz die Elfmeter erfolgreich verwandeln konnten, traf Uli Hoeneß leider bei einem Stand von 3:4 nicht. Durch den letzten Treffer von Antonín Panenka gewann somit die Tschechoslowakei das Finalspiel und wurde Europameister 1976. Der Spielball, der zum Einsatz gekommen war, war erneut der Telstar Durlast, der sich in den vorherigen Jahren bei der EM und WM für die Spieler bewährt hatte.

EM 1972 in Belgien – Telstar Durlast

Bei der EM 1972 in Belgien konnte Deutschland als Europameister aus dem Turnier hervorgehen, als es im Finale mit einem 3:0 gegen die Sowjetunion gewann. In der Endrunde nach den Qualifikationen hatten nur die vier Teams der Sowjetunion, aus Ungarn, Belgien und Deutschland gestanden. Nicht nur der Europameistertitel ging in diesem Jahr an Deutschland, sondern auch der Titel des Torschützenkönigs. Die meisten Tore in dem Turnier konnte nämlich Gerd Müller erzielen. Auch in der deutschen Mannschaft dabei waren zum Beispiel Günter Netzer, Franz Beckenbauer, Uli Hoeneß und Hans-Georg Schwarzenbeck. Die belgische Mannschaft, gegen die Deutschland das Halbfinale mit 2:1 gewinnen konnte, hatte unter anderem Raoul Lambert und Paul van Himst dabei. Der offizielle Spielball der EM 1972 war der Telstar Durlast, welcher zwei Jahre später auch bei der Weltmeisterschaft in Deutschland verwendet wurde. Es handelte sich demzufolge um den ersten adidas Fußball in einer EM. Aufgrund der Beliebtheit wegen der Farben und guten Beschaffenheit des Balls wurde der Telstar Durlast als Nachfolger des Telstar eingesetzt, die sich allerdings nur in unwesentlichen Punkten voneinander unterschieden.

(Quelle: http://fussbaelle.info/)

Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!

Das neue DFB Trikot bestellen!
ab € 79,95 inkl. Versand & Mwst
Scroll to Top