Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!
€ 89,95 inkl. Versand & Mwst - lieferbar ab 18.11.2019

Alle Deutschland Trikots – die Infografik

Pünktlich zu den neuen WM 2018 Trikots des DFB präsentieren wir hier unsere Infografik zu den Deutschland Trikots von 1954 bis 2018 der deutschen Fußballnationalmannschaft. Alle Heimtrikots der vergangenen Weltmeisterschaften und der Europameisterschaften haben wir sorgfältig aufbereitet und in einer Grafik zusammengestellt. Unter der Infografik findet ihr bei der jeweiligen Nummer (also z.B.: 1 = WM 1954) noch mehr Infos zu dem jeweiligen DFB Heimtrikot. Bekanntlich bekommt die Nationalelf ja alle zwei Jahre ein neues Deutschlandtrikot, zuletzt zur WM 2018 in Russland. In der Qualifikation zum nächsten Turnier trägt man normalerweise das Heimtrikot (bzw. Ausweichtrikot) des vorangegangenen Turniers. Grundfarbe des deutschen Heimtrikots ist immer weiß – Abweichungen davon gab es noch nie. Die deutschen Nationalfarben schwarz, rot und gelb sind stets leicht eingearbeit

Beim Klick auf folgende Grafik öffnet sich eine Grafik in einer allgemein passenden Größe
(Breite 1920 Pixel, 460 KB groß).

Alle Deutschland Trikots - die infografik

by-nd

Gerne darfst du diese Grafik auch auf deiner eigenen Homepage einbauen, z.B. in die Sidebar. Hier entsprechende Größen:

Alle Deutschland Trikots - die infografik
Alle Deutschland Trikots - die infografik

Bitte vergiss dann nicht auf diese Seite als Quelle zu verweisen.

Retro-DFB-Trikots kaufen
Retro-DFB-Trikots kaufen

Alle Deutschland Trikots von 1954 – 2018

Die Historie der DFB Trikots im Wandel der Zeit – Ein Auswahl

1) Deutschland Trikot zur WM 1954

Das legendäre erste deutsche Weltmeistertrikot von 1954 besaß noch einen schwarzen Schnürkragen mit weißen Schnüren. Ansonsten aber war das Trikot der Fußballnationalmannschaft von beeindruckender Schlichtheit und komplett in Weiß. Lediglich über dem Herzen der Spieler, war noch das DFB-Logo angebracht. Dazu trugen die Weltmeister von Bern schwarze Hosen. Auch die Stutzen waren weitgehen schwarz, weiter oben aber mit einem weißen Streifen versehen. Im Halbfinale gegen Österreich mussten Fritz Walter und seine Mitspieler zudem auf das Auswärtstrikot ausweichen. Dieses besaß dasselbe Design, war aber Grün statt Weiß. Im Finale erzielte Helmut Rahn den Siegtreffer dann aber wieder in Schwarz-Weiß.

2) Deutschland Trikot zur WM 1970

Bei der Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko war das DFB-Trikot erstmals mit einem schwarzen V-Kragen versehen. Auch der Saum der Ärmel und der Adler des Verbands waren in Schwarz. Der Rest des Trikots kam aber weiterhin in makellosem Weiß daher. Zusätzlich trugen die Spieler schwarze Hosen und weiße Stutzen. Weltmeistersterne waren damals auf den Trikots noch nicht üblich, so dass sich der Titelgewinn von 1954 auf dem deutschen Trikot nicht wiederfand. Die deutsche Mannschaft mit dem Sturmduo Uwe Seeler und Gerd Müller scheiterte im so genannten Jahrhundertspiel im Halbfinale an Italien.

3) Deutschland Trikot zur EM 1972 und WM 1974

Zu Beginn der 1970er Jahre war die DFB-Elf zweifelsohne die beste Mannschaft der Welt. Nacheinander holte sie ersten den EM- und dann den WM-Titel. Die dabei getragenen EM und WM-Trikots unterschieden sich allerdings nur in Details von ihren Vorgängern. So wurde aus dem modischen V-Kragen lediglich ein eher langweiliger Rundkragen. Ganz interessant allerdings: Die Trikots 1972 wurden noch von Adidas produziert, die WM-Trikots allerdings stammten von Erima. Auf dem Trikot zu sehen waren die Markenlogos aber nicht. Bei beiden Titelgewinnen gehörte Franz Beckenbauer zu den tragenden Säulen der Mannschaft. Die entscheidenden Tore erzielte jeweils Gerd Müller.

4) Deutschland Trikot WM 1978

Zu Beginn unterschieden sich die verschiedenen Versionen des Deutschlandtrikots vor allem durch die Gestaltung des Kragens. Bei der Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien kam eine neue Variante zum Einsatz: Ein weißer Faltkragen mit schwarzem Rand. Ansonsten blieben die DFB-Trikots ganz dem klassischen Muster verhaftet. Die weißen Trikots wurden kombiniert mit schwarzen Hosen und überwiegend weißen Stutzen. Erstmals konnte allerdings auch der Ausrüster sein Logo auf der Vorderseite platzieren. Zwischenrundengegner Österreich spielte ebenfalls in schwarz-weißen Adidastrikots, musste gegen Deutschland aber auf das Auswärtstrikot ausweichen. Die deutsche Mannschaft mit Kapitän Berit Vogts und Karl-Heinz Rummenigge verlor trotzdem 2:3 und schied aus.

5) Deutschland Trikot EM 1980

Deutschland wird Europameister in einem weißen Heimtrikot: Zur Europameisterschaft 1980 kam es zu einer bis heute beibehaltenen Veränderung beim DFB-Trikot. Erstmals platzierte Adidas seine drei markanten Streifen auf dem deutschen Trikot. Eine Weltneuheit war das allerdings nicht: Österreich spielte beispielsweise schon länger in Trikots mit drei Streifen auf den Ärmeln. Ansonsten wurde nur der Kragen leicht verändert: Der Faltkragen war diesmal komplett schwarz. Auf den ebenfalls schwarzen Hosen der Spieler war zudem eine weiße Trikotnummer zu sehen. Angeführt von Spielmacher Bernd Schuster und Torjäger Horst Hrubesch gewann Deutschland in diesen Trikots den zweiten Europameistertitel. Kapitän war Bernard Dietz.

6) Deutschland Trikot WM 1982

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft 1982 in Spanien nahm Adidas nur sehr zurückhaltende Veränderungen am Erscheinungsbild der deutschen Fußballnationalmannschaft vor. Die drei Streifen des Unternehmens waren nun allerdings erstmals gut sichtbar auf den Stutzen der Spieler angebracht. Das Trikot hingegen blieb weitgehend identisch wie beim EM-Triumph zwei Jahre zuvor: Weiß mit einem schwarzen Faltkragen. Trotz teilweise eher schwacher Leistungen kam die deutsche Mannschaft mit Kapitän Karl-Heinz-Rummenigge bis ins Finale. Dort war man gegen Italien chancenlos. Paul Breitner allerdings konnte in der 83. Minute immerhin einen Elfmeter zum 1:3-Endstand verwandeln. Breitner ist damit einer von nur wenigen Spielern, die in zwei WM-Finals ein Tor erzielte.

7) Deutschland Trikot EM 1984

Eigens für die Europameisterschaft 1984 wurde erneut der Kragen des deutschen Trikots überarbeitet. Dieser war nun schwarz, besaß allerdings zwei weiße Ränder. Zudem waren die Enden auf der Vorderseite leicht überlappend. Der Rest des Deutschlandtrikots war allerdings ganz klassisch gestaltet: Weißes Trikot, schwarze Hose, weiße Stutzen. Die einzigen optischen Verzierungen waren das DFB-Emblem, sowie das Adidas-Logo und die klassischen drei Streifen. Auf der grundsätzlich schwarzen Hose war zudem eine weiße Trikotnummer zu sehen. Besonders erfolgreich war die deutsche Nationalmannschaft in diesen Trikots allerdings nicht: Trotz eines Weltklassesturms mit Rudi Völler, Klaus Allofs und Karl-Heinz Rummenigge schied Deutschland in der Vorrunde aus.

9) Deutschland Trikot WM 1986

Erstmals seit 1938 kam bei den deutschen Trikots der Weltmeisterschaft 1986 so etwas wie Farbe ins Spiel. Auch dabei ließen die Designer allerdings Vorsicht walten: Lediglich der Rundkragen wurde in den Landesfarben schwarz-rot-gold gestaltet. Ansonsten entsprach das Trikot weitgehend seinen Vorgängern und war überwiegend weiß. Auf den schwarzen Hosen allerdings war diesmal keine eigene Trikotnummer platziert – diese war ausschließlich auf dem Rücken der Spieler zu finden. Ausgerechnet im Finale gegen Argentinien musste die deutsche Nationalmannschaft aber auf die grünen Ausweichtrikots ausweichen. Dort egalisierten Karl-Heinz Rummenigge und Rudi Völler zunächst einen 0:2-Rückstand – dann aber lief die deutsche Mannschaft in den spielentscheidenden Konter.

11) Deutschland Trikot EM 1988 und WM 1990

Das dritte deutsche Weltmeistertrikot sorgt noch immer für heftige Diskussionen in der Fangemeinde. Für die einen ist das Trikot längst zu einem Kultobjekt geworden, während die anderen noch immer von einem optischen Tabubruch sprechen. Tatsache ist jedenfalls: Erstmals setzte Adidas die deutschen Nationalfarben auf markante Art und Weise ein. Über die Brust der Spieler zog sich ein zackenförmiger Bruststreifen in schwarz-rot-gold. Hose und Stutzen allerdings blieben von dieser neuen Farbgebung verschont. Erfolg jedenfalls brachte das neue Trikot. Angeführt vom alles überragenden Lothar Matthäus holte Deutschland in Italien 1990 den WM-Titel. Das Siegtor im Finale schoss Andreas Brehme.

12) Deutschland Trikot bei der EM 1992

Bei der Europameisterschaft 1992 in Schweden wurde der Farbanteil im deutschen Trikot wieder ein bisschen reduziert. Lediglich auf den Ärmeln blieben zwei schwarz-rot-goldene Elemente erhalten. Dafür mussten sogar die sonst obligatorischen Adidas-Streifen weichen. Auf der Vorderseite der weißen Trikots war zudem eine schwarze Trikotnummer platziert. Rechts und links daneben waren die Logos von Adidas und vom DFB zu sehen. Die Hosen wiederum waren schwarz – auf dem rechten Hosenbein aber mit einer weißen Trikotnummer versehen. Deutschlands bester Spieler bei der EM war Thomas Häßler. Auch er konnte aber nicht verhindern, dass die deutsche Mannschaft mit Kapitän Andreas Brehme im Finale mit 0:2 gegen Dänemark verlor.

13) Deutschland Trikot zur WM 1994

Das wohl bunteste Deutschlandtrikot aller Zeiten kam bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 in den USA zu Einsatz. Der komplette Schulter- und Halsbereich war mit schwarz-rot-goldenen Karos überzogen. Dieser Farbeffekt setzte sich dann auch auf dem linken Hosenbein der Spieler fort. Durch den Titelgewinn in Rom vier Jahre zuvor hätte die deutsche Mannschaft zudem mit drei Sternen auf der Brust auflaufen können. Doch die Weltmeistersterne kamen erst bei der sich anschließenden EM-Qualifikation erstmals zum Einsatz. Die Mannschaft rund um Lothar Matthäus und Jürgen Klinsmann verpasste den angestrebten vierten WM-Titel in diesem Trikot deutlich: Das Aus kam im Viertelfinale gegen Bulgarien.

14) Deutschland Trikot zur EM 1996

Nach den bunten Exzessen zu Beginn der 1990er Jahre kehrte bei der Europameisterschaft 1996 wieder der klassische schwarz-weiße Stil der deutschen Nationaltrikots zurück. Dafür wurde das DFB-Logo ganz besonders in Szene gesetzt. Es war diesmal genauso weiß wie das Trikot, deshalb aber von einem großen schwarzen Feld umgeben. Direkt darüber waren drei Sterne in den Farben Schwarz, Rot und Gold zu sehen – erstmals trug die deutsche Mannschaft ihre Weltmeistersterne explizit auf dem Trikot. Ergänzt wurde das Deutschlandtrikot durch schwarze Hosen, die nun auch drei weiße Adidas-Streifen besaßen. Im Finale von Wembley wurde Oliver Bierhoff durch seine beiden Tore unsterblich. Bester deutscher Spieler des Turniers war aber Matthias Sammer.

15) Deutschland Trikot WM 1998

Prägendes Merkmal der deutschen Trikots für die Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich waren die drei dünnen schwarz-rot-goldenen Streifen, die über die Brust verliefen. Darunter war zentral eine schwarze Trikotnummer zu sehen. Oberhalb des obligatorischen DFB-Logos waren zum zweiten Mal bei einem großen Turnier die drei Weltmeistersterne zu sehen. Die schwarzen Hosen wiederum enthielten zwei weiße Elemente: Die Trikotnummern der Spieler und die drei Streifen des Ausrüsters. Im Viertelfinale gegen Kroatien kam es dann zum Aus. Nach einem schlechten Pass von Lothar Matthäus wusste sich Christian Wörns Mitte der ersten Halbzeit nur mit einer Notbremse zu helfen. In Unterzahl verlor Deutschland 0:3.

16) Deutschland Trikot zur EM 2000

Auch zur Europameisterschaft 2000 in Belgien und den Niederlanden ließen sich die Designer von Adidas etwas Neues einfallen für die DFB-Trikots der Fußballnationalmannschaft. Diesmal wurden die Oberseiten der kurzen Ärmel schwarz gefärbt. Die sich dort befindlichen Adidas-Streifen waren daher weiß. Abgesehen von diesem fledermausartigen Look war das Trikot aber weitgehend klassisch gestaltet. Die drei Weltmeistersterne waren erneut in schwarz-rot-gold eingestickt. Zentral auf der Vorderseite wurde zudem die Trikotnummer platziert. In diesem Trikot bestritt dann Lothar Matthäus sein letztes Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft. Der junge Sebastian Deisler hingegen gehörte trotz des Ausscheidens in der Vorrunde zu den positiven Überraschungen.

17) Deutschland Trikot zur WM 2002

Bei der ersten Weltmeisterschaft auf dem asiatischen Kontinent setzte Adidas dann wieder auf ein ganz klassisches Deutschlandtrikot. Auf farbliche Experimente wurde vollständig verzichtet. Die Trikots waren weiß und nur mit wenigen Applikationen versehen. So waren auf der Vorderseite natürlich die drei Weltmeistersterne zu sehen. Außerdem waren dort das DFB-Logo, eine Trikotnummer und die Adidas-Symbole angebracht. Die schwarzen Hosen und weißen Stutzen wiederum kamen komplett ohne Applikationen aus. Getragen von Oliver Kahn und Michael Ballack stürmte die deutsche Mannschaft in Japan und Südkorea bis ins Finale. Dort allerdings unterlag man Brasilien mit 0:2.

18) Deutschland Trikot zur EM 2004

Das deutsche Trikot bei der Europameisterschaft 2004 war eine Mischung aus den Vorgängerversionen von 2000 und 1992. Einerseits war die Oberseite der Ärmel erneut schwarz, andererseits waren darunter zwei vergleichsweise schmale rote und goldene Streifen angebracht – so dass eine Nationalflagge zu sehen war. Dies blieb allerdings die einzige designtechnische Spielerei. Ansonsten war das Trikot klassisch weiß. Die drei Weltmeistersterne wurden diesmal allerdings in Silber aufgestickt und waren erstmals auch gemeinsam mit dem DFB-Logo auf der Hose vertreten. Trotz des EM-Debuts von Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski schied Deutschland allerdings bereits nach der Vorrunde aus.

19) Deutschland Trikot zur WM 2006

Zur Heim-Weltmeisterschaft 2006 wurde das deutsche Trikot mit drei goldenen Weltmeistersternen versehen. Hinzu kam eine raffinierte Platzierung der Landesfarben. Diese wurden in das Trikot integriert, indem sich schwarz-rot-goldene Streifen, vom Kragen ausgehend, an den Seiten des Trikots hinabschlängelten. Die Trikotnummer war zudem nicht mehr zentral auf dem Trikot platziert, sondern nun auf der linken Seite zu sehen. Das dort normalerweise platzierte Adidas-Logo wiederum rückte in die Mitte. Miroslav Klose war wie schon vier Jahre zuvor bester deutscher Torschütze bei der WM, Jürgen Klinsmann junger deutscher Bundestrainer, Joachim Löw sein Co-Trainer. Erstmals traf er dabei auch in einem KO-Spiel. Unbestrittener Anführer der deutschen Mannschaft war aber Michael Ballack.

20) Deutschland Trikot zur EM 2008

Zur Europameisterschaft 2008 wurde das deutsche Trikot erstmals mit einem schwarzen Bruststreifen versehen. Dieser wurde allerdings noch etwas aufgelockert, indem darunter jeweils ein schmaler roter und goldener Streifen integriert wurde. So ergab sich bei genauerem hin sehen die deutsche Flagge. Innerhalb des Bruststreifens waren zudem die Trikotnummer und das DFB-Logo zu sehen. Oberhalb des Logos und außerhalb des schwarzen Streifens waren die drei Weltmeistersterne eingestickt. Michael Ballack peppte das Outfit zudem durch eine schwarz-rot-goldene Kapitänsbinde auf. Im Finale gegen Spanien konnte sich die deutsche Mannschaft allerdings keine zwingenden Torchancen erarbeiten und verlor mit 0:1, wurde nur Vize-Europameister. Dennoch ei Erfolg für Klinsmann’s Nachfolger Joachim Löw als Bundestrainer.

21) Deutschland Trikot zur WM 2010

Vor der ersten Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent entschieden sich die Designer von Adidas zu einer klassischen Version des Deutschlandtrikots 2010. Das Trikot war überwiegend weiß und wurde auf der Vorderseite nur durch die Trikotnummer sowie das Adidas- und DFB-Logo verziert. Auf der Oberseite der Ärmel befanden sich zudem drei schwarze Streifen. Ebenfalls schwarz waren die Hosen, auf denen aber ein goldenes DFB-Emblem aufgedruckt war. Die Kapitänsbinde trug während des Turniers Philip Lahm, weil der eigentliche Spielführer Michael Ballack verletzt fehlte. Deutschland stürmte bis ins Halbfinale, unterlag dort aber verdient mit 0:2 gegen Spanien.

22) Deutschland Trikot zur EM 2012

Eine Mischung aus Tradition und farblicher Innovation zeigte sich bei der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Das eigentlich klassisch weiße DFB-Trikot 2012 war – von links oben nach rechts unten – von drei dünnen schwarz-rot-goldenen Streifen überzogen. Die drei Weltmeistersterne wiederum waren diesmal Silber. Mittig auf der Vorderseite war zudem eine vergleichsweise kleine schwarze Trikotnummer zu sehen. Umgekehrt war es auf der Hose der Spieler: Diese war grundsätzlich schwarz, allerdings mit einer weißen Nummer versehen. Marco Reus sorgte im deutschen Offensivspiel für Wirbel, konnte aber auch nicht verhindern, dass die Abwehr um Mats Hummels im Halbfinale gegen Italien zwei Tore kassierte und wieder nicht Europameister wurde. Deutschland verlor 1:2.

23) Deutschland Trikot WM 2014

Das deutsche Trikot bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zeichnete sich vor allem durch den markanten Brustring in verschiedenen Rottönen aus. Anfangs sorgte diese Gestaltung für viel Kritik in der Öffentlichkeit. Nach dem WM-Triumph in Rio wurde daraus aber das am häufigsten verkaufte DFB-Trikot aller Zeiten. Ungewöhnlich dabei: Die weißen Trikots wurden mit ebenfalls weißen Hosen und Stutzen kombiniert. Das klassische Schwarz war im Wesentlichen nur noch durch die Adidas-Streifen auf den Armen vertreten. Im WM-Finale von Rio wurden dann zwei Spieler unsterblich, die seitdem nach ihrer Form suchen: Vorlagengeber Andre Schürrle und Torschütze Mario Götze. Vize-Weltmeister wird Argentinien. Im Nachfolgetrikot gab es dann das FIFA-Badge und den 4.Meisterstern auf dem Trikot.

24) Deutschland Trikot zur EM 2016

Zurück zu den Wurzeln lautete offensichtlich das Motto bei der Gestaltung der deutschen Trikots für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Denn abgesehen von den drei Adidas-Streifen, die diesmal allerdings an die Seiten des Trikots gewandert sind, ähnelt das Trikot doch sehr dem Weltmeistertrikot von 1954. Damals allerdings logischerweise noch nicht auf dem Trikot: Die vier Weltmeistersterne sowie das FIFA-Emblem als Symbol für den aktuellen Weltmeister. In die Ärmel des Trikots wurden zudem die Jahreszahlen der deutschen EM- und WM-Triumphe eingestickt. Die Mannschaft um Bastian Schweinsteiger und Mesut Özil konnte in Frankreich nicht Europameister werden, im Halbfinale war Schluß gegen Gastgeber Frankreich. Zuvor schlug man Italien im Elfmeterschießen durch den letzten Torschützen Jonas Hector.

25) Deutschland Trikot zum Confed Cup 2017

Bundestrainer Löw durfte zum Confed Cup 2017 mit einem neuen Trikot nach Russland fahren. Und er wurde belohnt, schließlich gewann man die Generalprobe zur Fußball Weltmeisterschaft im Finale gegen Chile. Das weiße Heimtrikot zeigte Rauten auf der Vorderseite und erinnerte somit an das grüne Auswärtstrikot der Weltmeisterschaft 1990, als Deutschland Weltmeister wurde. Das Retrotrikot enthielt das Goldene FIFA-Badge sowie das DFB-Logo in schwarz mit den vier Meistersternen.

26) Deutschland Trikot zur Fußball WM 2018

Das neue deutsche Heimtrikot zur Fußballweltmeisterschaft 2018 ist wie immer in der Grundfarbe weiß gehalten. Die Nationalelf darf sich auch dieses Mal zusammen mit Bundestrainer Joachim Löw mit einem goldenen FIFA-Badge und den vier Meistersternen auf der Vorderseite schmücken. Die Brustgrafik erinnert an das Heimtrikot der Weltmeisterschaft 1990, allerdings in verschiedenen Grautönen und nicht in schwarz-rot-gold wie ursprünglich. Das neue DFB Auswärtstrikot 2018 ist grün.

Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!

€ 89,95 inkl. Versand & Mwst - lieferbar ab 18.11.2019
Scroll to Top