Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!
€ 89,95 inkl. Versand & Mwst - lieferbar ab 18.11.2019

Rückennummer 18 im Deutschland Trikot – Leon Goretzka

Wer trägt die Rückennummer 18?

Rückennummer 18 im dFB TrikotRückennummer 18 im dFB Trikot
Rückennummer 18 im dFB Trikot

Was bedeutet die Rückennummer 18 und macht sie zu einer besonderen Trikotnummer auf dem Fußball-Spielfeld?

Die Rückennummer 18 spielte bei der Einführung der verpflichtenden Rückennummern in den 1930er-Jahren bei den tatsächlichen Wettkämpfen noch keine Rolle. Erst als später Wechsel ermöglicht wurden und eine Reservebank nominiert werde durfte, erhielt die Rückennummer 18 eine Bedeutung bei WM und EM Turnieren. Damit war es Feldspielern möglich mit der Rückennummer 18 aufzulaufen. Seitdem auch Spieler in der Startaufstellung eine höhere Rückennummer tragen dürfen ist die 18 für die Spieler interessanter geworden. Jürgen Klinsmann und Toni Kroos sind die bekanntesten Nationalspieler mit der 18 auf dem Trikot.

Welcher Spieler hat aktuell die Trikotnummer 18 in der Deutschen Nationalmannschaft?

Update 20.März 2019 – Die Rückennummer 18 auf dem DFB Trikot hat seit dem März 2019 Leon Goretzka.

In der aktuellen Auswahl der Nationalmannschaft gilt Joshua Kimmich von Bayern München als Spieler mit der Rückennummer 18. Er absolvierte bisher 18 seiner 25 Länderspiele mit dieser Nummer. Der rechte Verteidiger, der über den VfB Stuttgart und RB Leipzig zu den Bayern wechselte, hatte vorher bei seinen ersten sieben Einsätzen im Nationaldress die Rückennummer 21 inne. Als Kimmich beim WM Qualifikationsspiel gegen Norwegen am 4. September 2016 letztmalig mit der Rückennummer 21 auflief, trug noch Max Mayer (FC Schalke 04), bisher ebenfalls zum letzten Mal, die Rückennummer 18. Kimmich erzielte in dieser Partie seinen ersten Treffer im Trikot der Nationalmannschaft.

Joshua Kimmich gegen England am 22.März 2017 in Dortmund / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ
Joshua Kimmich gegen England am 22.März 2017 in Dortmund / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Auch bei den letzten Länderspielen im März 2018 gegen Brasilien und Spanien spielte Kimmich zwei Mal mit der Rückennummer 18. Wir gehen davon aus, dass das auch seine Rückennummer bei der Fußball WM 2018 sein wird.

Im DFB Trikot trägt Joshua Kimmich die Nummer 18 auf dem Rücken.
Im DFB Trikot trägt Joshua Kimmich die Nummer 18 auf dem Rücken.
Joshua Kimmich am 23.März 2018 im neuen deutschen Away Trikot von adidas mit der Rückennummer 18 gegen Spanien. (Foto AFP)

 

Welche Spieler trugen bei den WM Titel 1954, 1974, 1990 und 2014 die Rückennummer 18 in der DFB Mannschaft?

Bei allen WM Titeln der deutschen Nationalmannschaft kamen offensiv orientierte Spieler mit der Rückennummer 18 zum Einsatz. Beim ersten WM Sieg 1954 in der Schweiz hielt Ulrich Beisinger die Rückennummer 18. Obwohl er in der Vorbereitung zur WM nur in der B-Elf ran durfte, nominierte Bundestrainer Sepp Herberger den Mittelstürmer des BC Augsburg für den finalen 23er Kader. Biesinger blieb während er gesamten WM Endrunde, die zudem seine einzige war, ohne Einsatzzeit.
Beim WM Titel 1974 im eigenen Land hatte der Düsseldorfer Linksaußen Dieter Herzog die Rückennummer 18 inne. Der schnelle und torgefährliche Spieler rückte während der Saison 1972/73 in den Fokus von Bundestrainer Helmut Schön, als er mit der Fortuna den dritten Platz in der Bundesliga erreichte. Gegen die Konkurrenten Grabowski, Hölzenbein (beide Eintracht Frankfurt) und Heynckes (Borussia Mönchengladbach) hatte Herzog allerdings weitestgehend das nachsehen. Erst nachdem Schön sich nach der Vorrundenniederlage gegen die DDR zur Umstellung gezwungen sah rotierte Herzog in die Mannschaft und bestritt die folgenden zwei Spiele in der Startaufstellung. In der DDR-Auswahl verteidigte Gerd Kische vom FC Hansa Rostock mit der Rückennummer 18 die rechte Außenbahn.

Jürgen Klinsmann bejubelt sein Tor gegen Mexiko bei der WM 1998 - im Hintergrund Oliver Bierhoff zusehen! Klinsmann mit der Rückennummer 18, Bierhoff mit der Nummer 20. (ELECTRONIC IMAGE) AFP PHOTO BORIS HORVAT
Jürgen Klinsmann bejubelt sein Tor gegen Mexiko bei der WM 1998 – im Hintergrund Oliver Bierhoff zusehen! Klinsmann mit der Rückennummer 18, Bierhoff mit der Nummer 20. (ELECTRONIC IMAGE) AFP PHOTO BORIS HORVAT

Bei der WM 1990 in Italien spielte sich der Mittelstürmer Jürgen Klinsmann ins Rampenlicht. Es war nach der EM 1988 in Deutschland bereits Klinsmanns zweites Turnier, bei dem er mit der Rückennummer 18 auflief. Klinsmann erzielte bei seinen Einsätzen bei der WM 1990 insgesamt drei Treffer und gab zwei Vorlagen. Nur bei seinen Einsätzen in Halbfinale gegen England und im Finale gegen Argentinien blieb der Stürmer, der zu dieser Zeit beim VfB Stuttgart unter Vertrag stand, ohne eigene Torbeteiligung. Der spätere Bundestrainer Klinsmann ist der Spieler mit den meisten Teilnahmen an WM oder EM Endrunden mit der Rückennummer 18. Zwischen der EM 1988 und der WM 1998 nahm Klinsmann insgesamt an sechs Endrunden teil, bei denen er die Rückennummer 18 hielt. Mit dieser Rückennummer wurde Klinsmann im Jahre 1990 Weltmeister und im Jahre 1996 Europameister.

Bei dem letzten WM Titel 2014 war es Toni Kroos (damals FC Bayern München), der das Trikot mit der Rückennummer 18 überstreifen durfte. Toni Kroos ist im Vergleich mit den drei Titelträgern vor ihm ein deutlich mehr defensiv orientierter Spieler. Auch bei der WM 2014 spielte Kroos oft die Rolle als Verbindungsspieler zwischen der Abwehrreihe und den Offensivkräften. Kroos hielt die Rückennummer 18 über einen Zeitraum von vier Turnieren und verpasste beim WM Triumph von 2014 keine einzige Spielminute.

Wer trug die Rückennummer 18 bei der Fußball EM 2016?

Die EM 2016 war das letzte große Turnier bei dem Toni Kroos die Rückennummer 18 tragen durfte. In den Freundschaftsspielen und den Spielen der WM Qualifikation trug Kroos dann die Rückennummer 8, die er von seinem Verein Real Madrid gewohnt. Bei der EM 2016 stand Toni Kroos mit der Rückennummer 18 während des gesamten Turniers im Startaufgebot und bereitete einen Treffer im Auftaktmatch gegen die Ukraine vor. Nach dem Turnier wurde Kroos von der Uefa zusammen mit seinen Teamkollegen Joshua Kimmich und Jérôme Boateng (beide Bayern München) in die „Mannschaft des Turniers“ gewählt.

Toni Kroos mit der Rückennummer 18 bei der Fußball EM 2018 (Foto AFP)
Toni Kroos mit der Rückennummer 18 bei der Fußball EM 2018 (Foto AFP)

Welcher Spieler lief in der WM und EM Geschichte der Deutschen Nationalmannschaft mit der Rückennummer 18 auf?

Die Rückennummer 18 wurde bei den WM und EM Endrunden üblicherweise von Feldspielern und nicht von Torhütern getragen. Die einzigen Ausnahmen bilden Wolfgang Kleff (Borussia Mönchengladbach) und Rudi Kargus (Hamburger SV). Bei der EM 1972 bekam der Ersatzkeeper Wolfgang Kleff die Rückennummer 18 und bei der EM 1976 stand Rudi Kargus bereit. Üblicherweise ist war für den Ersatzkeeper die Rückennummer 12 oder aber die Rückennummer 21 bis 23 vorgesehen. Kleff und Kargus waren bei den ersten beiden Teilnahmen an einer Europameisterschaft der deutschen Nationalmannschaft wegen der Nummerngebung ein Sonderfall, der zu Stand kam, weil bei den beiden Turnieren nur 18 Spieler in den Kader berufen werden durften.

Neben Jürgen Klinsmann und Toni Kroos schafften drei weitere Spieler das Kunststück die Rückennummer 18 bei mehr als einem WM oder EM Turnier zu tragen. Bei dem Titelgewinn bei der EM 1980 und der darauffolgenden WM 1982 durfte der Allrounder Lothar Matthäus (Borussia Mönchengladbach) die Rückennummer 18 führen. Der aufstrebende junge Mittelfeldspieler Matthäus sammelte bei den beiden Turnieren erste Erfahrungen, als er von Trainer Jupp Derwall in drei Begegnungen eingewechselt wurde. Matthäus nahm an insgesamt fünf WM und drei EM Turnieren teil und ist mit 150 Einsätzen im Nationaldress der Spieler mit den meisten Länderspielen.

Bei den WM Endrunden von 1966 und 1970 gehörte das Trikot mit der Rückennummer 18 dem Stuttgarter Libero Klaus-Dieter Sieloff, der allerdings bei beiden Turnieren zum Zuschauen verdammt war. Etwas mehr Erfolg hatte Tim Borowski (Werder Bremen), der unmittelbar vor Toni Kross die Rückennummer 18 trug. Der defensive Mittelfeldspieler Borowski spielte bei der WM 2006 in Deutschland und der folgenden EM 2008 und rechtfertigte seine Nominierung etwa bei seiner Kopfballvorlage zum 1:1-Ausgleich im Viertelfinale gegen Argentinien am 30. Juni 2006

TurnierNationalspieler mit der Rückennummer 18 (Trikot Nr.18)
WM 1954Ulrich Biesinger (BC Augsburg)
WM 1958Rudi Hoffmann (VfB Stuttgart)
WM 1962Günther Herrmann (Karlsruher SC)
WM 1966, 1970Klaus-Dieter Sieloff (VfB Stuttgart)
EM 1972Wolfgang Kleff (Borussia Mönchengladbach)
WM 1974Dieter Herzog (Fortuna Düsseldorf)
EM 1976Rudi Kargus (Hamburger SV)
WM 1978Gerd Zewe (Fortuna Düsseldorf)
WM 1982, EM 1980Lothar Matthäus (Borussia Mönchengladbach)
EM 1984Guido Buchwald (VfB Stuttgart)
WM 1986Uwe Rahn (Borussia Mönchengladbach)
WM 1990, 1994, 1998, EM 1988, 1992, 1996Jürgen Klinsmann (VfB Stuttgart, Inter Mailand, Tottenham Hotspur, Bayern München, Tottenham Hotspur)
Confed Cup 1999Lars Ricken (Borussia Dortmund)
EM 2000Sebastian Deisler (Hertha BSC)
WM 2002Jörg Böhme (FC Schalke 04)
EM 2004Fabian Ernst (Werder Bremen)
WM 2006, EM 2008, Confed Cup 2005Tim Borowski (Werder Bremen)
WM 2010, 2014, EM 2012, 2016Toni Kroos (Bayern München, Real Madrid)
Confed Cup 2017, WM 2018Joshua Kimmich (Bayern München)
ab 2019Leon Goretzka

Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!

€ 89,95 inkl. Versand & Mwst - lieferbar ab 18.11.2019
Scroll to Top