Maximilian Meyer Deutschland Trikot

Maximilian Meyer, meist nur Max gerufen, zählt im DFB-Team zu den Hoffnungsträgern der Zukunft. Kein Wunder, denn schon in jungen Jahren kann der zentrale Mittelfeldspieler schon einige Erfolge und Titel vorweisen. Meyer, der 1995 in Oberhausen geboren wurde, ist ein waschechter Junge des Ruhrgebiets und wechselte nach Stationen bei den lokalen Vereinen FC Sardegna und Rot-Weiß Oberhausen zum MSV Duisburg, bevor es ihn im Alter von 15 Jahren zum FC Schalke zog.

Bei den Knappen fing der Stern des technisch versierten Spielmachers so richtig an zu strahlen. In der Schalker-Jugend konnte Meyer mit überragenden Leistungen hervorstechen und gewann mit der U 17 des Klubs die Deutsche Meisterschaft. Sein rasante Entwicklung sorgte dafür, dass er bereits vor der Volljährigkeit für Schalke 04 in der Bundesliga und Champions League spielte. Ähnlich erfolgreich verlief Meyers Einstand beim DFB, für dessen Nachwuchsteam er ab der U 15 spielte. Vor allem bei der U 17-EM 2012 in Slowenien rutschte Meyer verstärkt ins öffentliche Interesse, da er Torschützenkönig und zum besten Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde – obwohl Deutschland ’nur‘ Vize-Europameister wurde. Zudem wurde er sowohl 2012 und 2014 vom DFB mit der Fitz-Walter-Medaille in Silber als zweitbester Nachwuchsspieler seines Jahrgangs ausgezeichnet.

Das DFB-Trikot der A-Nationalmannschaft durfte Meyer im zarten Alter von 19 Jahren erstmals am 13. Mai 2014 im Testspiel gegen Polen überstreifen und zugleich stand er im vorläufigen Aufgebot für die WM 2014. Bundestrainer Joachim Löw strich den Mittelfeldakteur jedoch aus dem endgültigen Kader. Zu den Stärken von Max Meyer, der aufgrund seiner Spielweise und geringen Körpergröße oft mit Mario Götze oder auch Lionel Messi verglichen wird, zählt seine überragende Technik, ausgezeichnete Ballsicherheit und Spielübersicht sowie sein starkes Dribbling. Auch ein sehr guter Torabschluss gehören zu seinem Repertoire. Darüber hinaus ist er dank seiner Beidfüßigkeit variabel im Mittelfeld einsetzbar, wobei er sich im Zentrum am wohlsten fühlt. Zu seinen klangvollen Konkurrenten in der Nationalmannschaft zählen im defensiven Zentrum Sami Khedira oder Christoph Kramer und in der Offensivabteilung Götze, Toni Kroos oder Mesut Özil.

Nachrichten zum Nationalspieler Max Meyer

01.03.2018 – Max Meyer verlässt den FC Schalke 04? Danach sieht es gerade fast aus. Im Sommer könnte er ablösefrei gehen, das neue Angebot inklusive Gehaltserhöhung hat Meyer bisher nicht angenommen. Unter Trainer Tedesco hat sich der Super-Sechser zum Führungsspieler entwickelt, doch das Verhältnis zwischen Manager Heidel und Meyers Berater Roger Wittmann scheint angespannt zu sein. Angeblich geht es auch um die Wertschätzung: Während Leon Goretzka (der nun zu den Bayern wechselt) umgarnt wurde, kamen anscheinend nur Emails an Meyers Berater an.

Meyer bei der Fußball WM 2018

Fährt der Schalker Max Meyer zur Fußball WM 2018? Unter seinem Schalke-Trainer Domenico Tedesco entwickelt sich Max Meyer fabelhaft – allerdings hat er als Mittelfeld-Sechser zuviel Konkurrenz in der Nationalmannschaft – Kroos, Gündogan und Khedira. An diesen Nationalspielern wird er nicht vorbeikommen auf dieser Position. Sein Marktwert von 16 Mio. EUR und seinem auslaufendem Vertrag hat den FC Arsenal als auch den FC Barcelona auf den Plan gerufen. Ob Max zum WM-Kader gehört? Eher unwahrscheinlich, seinen letzten Einsatz im DFB-Trikot hatte er im November 2016 gegen Fußballzwerg San Marino.

Rückennummern von Max Meyer

Während Meyer bei seinem Club Schalke o4 die Nummer 7 trägt, hat er keine feste Trikotnummer in der deutschen Nationalmannschaft. Zuletzt lief er mit der 11,14 oder 18 auf, machte aber auch erst wenige A-Länderspiele.

Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!

Das neue DFB Trikot bestellen!
ab € 79,95 inkl. Versand & Mwst
Scroll to Top