Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!
€ 89,95 inkl. Versand & Mwst - lieferbar ab 18.11.2019

Wer wird Europameister 2016? Favoriten & Geheimfavoriten

Fußball EM 2016 – Die Favoriten – Wer wird Europameister 2016?

Nach zwei Jahren des langen Wartens steht in diesem Sommer das nächste große Fußballturnier nach der WM 2014 in Brasilien vor der Tür. In diesem Jahr findet die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich statt. Das Turnier beginnt am 10. Juni 2016 im Pariser Stadion Saint-Denis mit der Partie Frankreich gegen Rumänien und endet am 10. Juli im selben Stadion mit dem Finale. Erstmals werden bei dieser Europameisterschaft 24 statt der bisher 16 Mannschaften teilnehmen – dadurch wird das Teilnehmerfeld bunter und es kommt mehr Spannung in das Turnier. Welches Team die besten Chancen auf den Titel des Europameisters hat und wer die geheimen Favoriten sind, wird in diesem Text näher beschrieben.

Update 10.07.2016: Portugal wird Fußball-Europameister 2016!

Cristiano Ronaldo und Team ist Fußball-Europameister 2016 geworden. Ein 1:0 nach Verlängerung reichte im Stade de France in Saint-Denisam 10.Juli 2016. / AFP PHOTO / Valery HACHE
Cristiano Ronaldo und Team ist Fußball-Europameister 2016 geworden. Ein 1:0 nach Verlängerung reichte im Stade de France in Saint-Denisam 10.Juli 2016. / AFP PHOTO / Valery HACHE

Update 05.07.2016: Deutschland steht im EM-Halbfinale und ist weiterhin im Turnier. Wir haben uns die Wettquoten zur Frage „Wer wird Europameister 2016?“ angeschaut!

Datum Mannschaft1-Mannschaft2
06.07. 21 UhrHalbfinalePortugal
2:0
Wales
07.07. 21 UhrHalbfinaleDeutschland
0:2
Frankreich
10.07. 21 UhrFinale ! Wetten!Portugal 1:0 (0:0) n.V.Frankreich
Das neue DFB Trikot 2016 beim Länderspiel gegen Frankreich (Foto AFP)
Das neue DFB Trikot 2016 beim Länderspiel gegen Frankreich (Foto AFP)

Die Chancen der deutschen Mannschaft

Der größte Favorit auf den Titel ist der amtierende Weltmeister Deutschland. Deutschland startete zwar schwach in die Qualifikation, konnte die Qualifikationsrunde dennoch souverän auf dem ersten Platz beenden und die Mannschaften aus Polen, Irland und auch Schottland hinter sich lassen. In der Vorrunde treffen die Deutschen in der EM-Gruppe C auf die Mannschaften aus der Ukraine, Polen und Nordirland.

deutschland-bei-der-em2016-gruppe-c

Hier kann erwartet werden, dass die deutsche Mannschaft die Gruppenphase auf dem ersten Platz beenden wird. Der Erstplatzierte der Gruppe C wird in dem Achtelfinale dann auf den dritten der Gruppe A, B oder F treffen. Hier lauern für die deutsche Mannschaft keine großen Gefahren. Mögliche Gegner hier wären Rumänien, Albanien, Slowakei, Island oder Ungarn. Problematisch für die deutsche Mannschaft könnte jedoch schon das Viertelfinale werden.

[asa2_collection]82[/asa2_collection]

Hier wird die deutsche Mannschaft auf den Sieger der Gruppe E treffen, wenn dieser sein Achtelfinale gewinnt. So könnten die Deutschen auf Italien oder Belgien treffen. Zwar konnte sich die deutsche Mannschaft in einem Freundschaftsspiel in der Vorbereitung mit 4:1 gegen die Italiener durchsetzen, doch bei großen Turnieren hat die deutsche Mannschaft nie gute Erfahrungen gegen die Azzurri machen können; aber auch Belgien gehört zu den Favoriten des Turniers. Das Viertelfinale wird für die Deutschen wohl die größte Bewährungsprobe. Wird diese Probe jedoch bestanden, so stehen die Chancen gut, dass auf den WM-Titel auch die Europameisterschaft folgt.

Die deutsche Mannschaft ist als Turniermannschaft bekannt, gelingt es Bundestrainer Löw während der EM eine ähnliche Teamdynamik wie bei der WM in Brasilien zu entwickeln, so wird es schwer diese Mannschaft aufzuhalten. Die deutschen sind auch personell stark aufgestellt, die größten Umbrüche seit der WM konnten erfolgreich überstanden werden, auch auf den Problempositionen in der Verteidigung konnten die Lücken geschlossen werden, große Verletzungssorgen müssen sich die Deutschen momentan nicht machen, es bleibt jedoch zu hoffen, dass es zu keinen kurzfristigen Ausfällen wie bei der WM kommt.

Alle Europameister in chronologischer Reihenfolge

1960 – Sowjetunion
1964 – Spanien
1968 – Italien
1972 – BR Deutschland
1976 – Tschechoslowakei
1980 – BR Deutschland
1984 – Frankreich
1988 – Niederlande
1992 – Dänemark
1996 – Deutschland
2000 – Frankreich
2004 – Griechenland
2008 – Spanien
2012 – Spanien
2016 – Wer wird Europameister 2016?

Quelle: http://www.fussball-em-2016.com/alle-fussball-europameister/

Der Gastgeber Frankreich

Die Franzosen sind nach den letzten Turnieren hoch motiviert. Der letzte Titel einer französischen Mannschaft bei einem großen Turnier liegt schon viele Jahre zurück – es ist der WM-Sieg 1998. Eine interessante Parallele zu diesem Turnier könnte sein, dass auch die WM 1998 – wie diese Europameisterschaft 2016 – für die Franzosen ein Heimturnier war. Dass die französische Mannschaft daheim antreten kann, gibt dem Team von Trainer Didier Deschamps zusätzlichen Rückenwind. In den letzten Testspielen konnten sich die Franzosen von ihrer besten Seite präsentieren, sodass diese mittlerweile auch zu den Mitfavoriten des Turniers gehören, die Quoten der EM Wetten zeigen dies auch. Auch von der personellen Seite ist das Team optimal aufgestellt, unter anderem ist Franck Ribery nach einer längeren Verletzungspause erfolgreich in die Mannschaft zurückgekehrt.

Michel Platini beim Gewinn der Europameisterschaft 1984 im eigenen Land (Foto AFP)
Michel Platini beim Gewinn der Europameisterschaft 1984 im eigenen Land (Foto AFP)

Die Franzosen starten in der Gruppe A mit Albanien, Rumänien und der Schweiz in das Turnier. In dieser Gruppe sollten die Franzosen ohne weitere Probleme in ihrer aktuellen Form den Gruppensieg holen. Im Achtelfinale wartet dann der Dritte der Gruppe C, D oder E, hier bieten sich dann die Mannschaften aus Ukraine, der Türkei oder Irland an. Auch das sind Gegner, die die Französische Mannschaft durchaus schlagen kann. Im Viertelfinale wird die französische Mannschaft dann auf den Zweiten der Gruppe B oder F treffen, dies könnten Österreich, Wales oder Russland sein. Dies wird die erste Bewährungsprobe für die Franzosen sein, aber keine dieser Mannschaften ist unschlagbar. Alles in allem haben die Franzosen eine sehr machbare Losung, das Halbfinale sollte in jedem Fall machbar sein. Danach wird die Mannschaft aus Frankreich beweisen müssen, ob die für den nächsten Heimtitel bereit sind.

em2016-gruppe-a

 

Die weiteren Favoriten auf den Europameister 2016

Neben Deutschland und Frankreich gibt es natürlich noch eine Reihe anderer Favoriten. Selbstverständlich muss mit Spanien gerechnet werden, wobei die Mannschaft mehr und mehr überaltert und an die Erfolge der Vergangenheit nicht mehr anschließen kann. Dennoch ist die erfahrene Mannschaft immer noch stark genug, um bei einem guten Turnier um den Titel mitspielen zu können.

Auch die englische Mannschaft kann in den näheren Favoritenkreis aufgenommen werden, auch wenn der letzte Titel der Engländer schon länger her ist. Zu dem weiteren Favoritenkreis zählen Wales und Belgien. Wales konnte in seiner Qualifikationsgruppe durchaus überzeugen. Auch wenn die Waliser schon seit längerem in keinem großen Turnier mehr gespielt haben, so ist alleine die Teilnahme ein zusätzlicher Motivationsschub für die Mannschaft. Die Belgier sind die Geheimfavoriten des Turniers. Mit Spielern wie de Bruyne und einer exzellenten Qualifikation sehen Experten die belgische Mannschaft ganz vorne mitspielen, ein Titel der Belgier würde niemanden so wirklich überraschen.

Gareth Bale, Superstar aus Wales beim Gruppe B Euro 2016 qualifying match zwischen Belgien und Walesam 16.November 2014. AFP PHOTO/Emmanuel Dunand
Gareth Bale, Superstar aus Wales beim Gruppe B Euro 2016 qualifying match zwischen Belgien und Walesam 16.November 2014. AFP PHOTO/Emmanuel Dunand

Die Wettanbieter – das sind die Quoten

Die Wettanbieter sehen Deutschland und Frankreich als größte Titelfavoriten an. Bei BWin (4,3), Tipico (4,2) und bet-at-home (4,0) liegt die deutsche Mannschaft von den Quoten her auf einen EM-Sieg vorne. Bei interwetten liegen Deutschland und Frankreich mit einer Quote von jeweils 4,5 gleichauf. Einzig bei mybet liegt die französische Mannschaft quotentechnisch mit 4,0 zu 4,5 vor der deutschen Mannschaft. Hinter diesen beiden Mannschaften liegt Spanien mit Quoten zwischen 6,0 und 6,5, England (zwischen 9,0 bei BWin und 11,0 bei tipico) und Belgien mit einer Quote von Durchschnittlich 10,0.

Die Geheimfavoriten – welche Teams könnten überraschen?

Neben diesen Mannschaften ist als Underdog vor allem die italienische Mannschaft zu nennen. Auch wenn die Italiener schon seit längerem kein großes Turnier mehr erfolgreich beenden konnten (seit der WM 2006), ist die Mannschaft noch immer für einen Titel gut. Daneben sollte die Mannschaft auf Österreich auch nicht vorschnell abgeschrieben werden. Die Österreicher verfügen über die beste Mannschaft seit Jahrzehnten und konnten auch in der Qualifikation überzeugen. Weiterhin könnte auch die Mannschaft aus Portugal überraschen, auch wenn diese zu sehr von ihrem Superstar Ronaldo dominiert wird. In einem Turnier können jedoch alle Mannschaften, die sich qualifiziert haben gewinnen. Denkt man beispielsweise an die EM 2004 zurück, in der sich die Griechen völlig überraschend durchsetzen konnten, so sieht man, dass im Fußball alles möglich ist, vielleicht gibt es ja auch in diesem Jahr in Frankreich eine große Überraschung.

Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!

€ 89,95 inkl. Versand & Mwst - lieferbar ab 18.11.2019
Scroll to Top