Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!
Das neue DFB Trikot bestellen!
ab € 79,95 inkl. Versand & Mwst

Preise & Kosten des Deutschland Trikot

So entsteht der Preis des Deutschlandtrikots

Die chinesische Provinz Guangdong liegt im Süden des Landes direkt am Pazifik. Diesen Standortvorteil nutzen traditionell viele Betriebe, um sich als Zulieferer und Auftragsfertiger für westliche Firmen zu positionieren. Auch die Firma Bowker Yee Sing hat ihren Sitz in Guangdong. Die Mitarbeiter dort produzieren für die deutsche Firma Adidas und stellen dabei auch ein ganz besonderes Utensil her: Das offizielle deutsche Nationaltrikot.

Was kostet das Deutschland Trikot?
Was kostet das Deutschland Trikot?

Was kostet das Deutschland Trikot von Adidas?

Die aktuellen Deutschland Trikots bekommt man zu versch. Preisen im Internet. Hier geht es zu unserem Preisvergleich.

BetragKostenpunkt
5,10 EURLizenzgebühr DFB
8,23 EURHerstellung & Transport
2,39 EURMarketing
2,02 EURVertrieb
37,43 EURSporthandel
16,26 EURadidas
13,57 EURMehrwertsteuer
85,00 EURPreis des DFB-Trikots

Dies sorgte immer wieder für Kritik. Denn der gesetzliche Mindestlohn in der Region liegt bei gerade einmal 127 Euro im Monat. Zwar betont Adidas, dass die Mitarbeiter des Zulieferers bis zu 339 Euro monatlich verdienen können. Dennoch fragen sich viele, wieso das Trikot im Verkauf in Deutschland dann stolze 85 Euro kostet. Tatsächlich lässt sich dies bis auf den letzten Cent aufschlüsseln:

2,3 Prozent (2,02 Euro): Vertrieb

Am wenigsten kostet der Vertrieb des Nationaltrikots. Die Sportgeschäfte und Internethändler melden sich von ganz alleine bei Adidas und geben ihre Bestellungen auf. Das Unternehmen muss so nur dafür sorgen, dass die Trikots auch alle Verkaufsstellen erreichen. Teilweise bestellen Kunden auch direkt auf der Webseite von Adidas, was die Vertriebskosten weiter senkt und die Gewinnmarge erhöht.

2,8 Prozent (2,39 Euro): Werbung und Marketing

Nach dem Gewinn des WM-Titels in Rio de Janeiro explodierte die Nachfrage nach deutschen Nationaltrikots. Adidas musste die Fans zunächst einige Tage vertrösten, bevor die ersten Lieferungen mit dem vierten Stern auf der Brust aus China eintrafen. Die Episode zeigt: Wirklich Werbung muss Adidas momentan nicht betreiben, um Käufer für die Nationalmannschaftstrikots zu finden.

6 Prozent (5,10 Euro): Deutscher Fußball Bund

Adidas ist lediglich der Hersteller des deutschen Nationaltrikots. Die Rechte liegen aber beim Deutschen-Fußball-Bund. Mit jedem verkauften Deutschlandtrikot fließt daher auch eine kleine Gebühr in die Verbandskasse. Bei der Masse an Trikotkäufen kommt dabei eine durchaus ansehnliche Summe zusammen: Alleine das WM-Trikot von 2014 hat so mehr als 10 Millionen Euro für den DFB eingebracht.

9,7 Prozent (8,23 Euro):Produktion und Transport

Auch wenn die Löhne in China in den letzten Jahren gestiegen sind, ist die Produktion dort noch immer deutlich billiger als in Deutschland. Neben den reinen Lohnkosten sind in dieser Summe zudem beispielsweise noch die Fixkosten des Herstellers, die Materialkosten und die Kosten für die Lieferung nach Deutschland enthalten. Die Arbeiter vor Ort verdienen pro Deutschlandtrikot also noch einmal deutlich weniger.

15,9 Prozent (13,57 Euro): Mehrwertsteuer

Auf diese Summe hat Adidas keinerlei Einfluss. 19 Prozent des Nettoverkaufspreises gehen in jedem Fall an den deutschen Staat. Im Falle des deutschen WM-Trikots von Rio durfte sich Finanzminister Wolfgang Schäuble daher über Einnahmen von knapp 30 Millionen Euro freuen. Wird ein Trikot zum Sonderpreis verkauft, sinkt natürlich auch die Summe der zu zahlenden Mehrwertsteuer.

19,1 Prozent (16,26 Euro): Die Firma Adidas

Die Gewinnspanne von Adidas erscheint auf den ersten Blick recht hoch. Allerdings fließt ein Teil des Gewinnes indirekt auch wieder dem Deutschen Fußball Bund zu. Denn Adidas zahlt aktuell jährlich rund 25 Millionen Euro, um die deutsche Nationalmannschaft ausrüsten zu dürfen. Diese Summe lässt sich aber nicht auf das einzelne Trikot umlegen, weil dadurch natürlich auch eine breitere Werbewirkung entsteht.

44 Prozent (37,43 Euro): Der Händler

Der tatsächliche Verkäufer des Trikots möchte dann natürlich auch noch etwas daran verdienen. Wie viel kann allerdings jeder Händler selber festlegen. Adidas wünscht sich zwar einen Verkaufspreis von 85 Euro, kann diesen aber nicht zwingend vorschreiben. Dies hat kartellrechtliche Gründe: Da Adidas logischerweise der einzige Anbieter von Deutschlandtrikots ist, soll auf diese Weise der Wettbewerb gesichert werden. Der Preisvergleich lohnt sich also auch beim Kauf eines Deutschlandtrikots.

Produktion des Deutschlandtrikots soll nach Hause zurückkehren

Diese Angaben beziehen sich allesamt auf das deutsche WM-Trikot 2014, was auch in der aktuellen EM-Qualifikation noch genutzt wird. In naher Zukunft könnten allerdings einige Veränderungen anstehen. So hat Adidas angekündigt, die Produktionsschritte weiter automatisieren zu wollen. Das Ziel dahinter: Die Produktion des Nationaltrikots soll bald wieder in Deutschland stattfinden. Einen genauen Termin dafür nannte das Unternehmen allerdings noch nicht. Sicher ist aber: Das EM-Trikot 2016 wird noch in China produziert.

Adidas Vertrag läuft 2018 aus

Wirkliche Planungssicherheit hat Adidas dabei allerdings auch nur bis zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Anschließend läuft der aktuelle Ausrüstervertrag mit dem DFB aus. US-Konkurrent Nike hat bereits in der Vergangenheit mit lukrativen Angeboten um das deutsche Team gebuhlt. Dem Vernehmen nach ist Adidas allerdings bereit, tief in die Tasche zu greifen und die jährlichen Zahlungen an den DFB mehr als zu verdoppeln. Ob und wie sich dies im Trikotpreis niederschlagen wird, bleibt abzuwarten.

4 Meistersterne Dfb Trikot
4 Meistersterne Dfb Trikot

Die neuen DFB Trikots 2020 sind da!

Das neue DFB Trikot bestellen!
ab € 79,95 inkl. Versand & Mwst
Scroll to Top