Deutschland Trikots 2014

Die deutsche Fußballnationalmannschaft mit Bundestrainer Joachim Löw ist Fußball-Weltmeister 2014 geworden. Spielte man während der WM 2014 in Brasilien noch mit einem 3-Sterne-Trikot, so darf man nun in Zukunft mit einem Vier-Sterne-Trikot auflaufen. Lediglich Brasilien (5-Sterne) und Italien (4-Sterne) können da mithalten. Dabei wurde das Trikot von adidas nun zum 3-Sterne Trikot nur unwesentlich verändert. Neben dem 4.Sterne wurde ein goldenes Turnier-Badge in die Mitte des Deutschland Trikots 2014/2015 eingearbeitet. So sieht das neue Deutschland Trikot 2014 mit den 4 Sternen aus:

dfb-4sterne-trikot

Das weiße Weltmeister Trikot 2014 in weiß

Deutschland spielte fünf Mal im weißen Deutschland Trikot in Brasilien, nur zweimal kam das schwarz-rote Auswärtstrikot zum Einsatz. Während der WM wußte man natürlich noch nicht, dass Deutschland Weltmeister wurde und spielte dementsprechend im Drei-Sterne-Nationaltrikot.

 

Das schwarz-rote Weltmeister Trikot 2014

Beim Sieg in der Vorrunde gegen die USA und auch beim fulminanten 7:1 Sieg der Deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Gastgeber Brasilien

dfb-trikot4sterne-600x600

Die Nationalspieler im aktuellen Deutschlandtrikot 2014

Der Kader der Nationalmannschaft bestand während der WM 2014 aus 23 Nationalspielern. Miro Klose und Philipp Lahm sind nach dem Gewinn der WM zurück getreten – es wird sich also etwas tun bei der Deutschen Nationalmannschaft. Viele junge Spieler kommen und lassen hoffen auf eine erfolgreiche EM 2016.

Die Historie der Deutschlandtrikots

Während das Heimtrikot stets weiß war, variierte man beim Auswärtstrikot mit den Farben. Diese versch. Deutschlandtrikots wollen wir Ihnen hier vorstellen.

Die wichtigsten DFB-Trikots

Die deutsche Nationalmannschaft genießt weltweit einen hervorragenden Ruf als Turniermannschaft und kann mit Stolz auf vier Weltmeistertitel sowie drei Europameistertitel zurückblicken. Neben dem sportlichen Auftritten der Mannschaft stand auch immer das optische Auftreten der DFB Elf im Blickpunkt, denn die DFB Trikots haben sich im Laufe der Zeit optisch sehr verändert und waren auch immer ein kleines Stück weit ein Spiegelbild der Spielweise der Deutschen. Jedes Deutschland Trikot erzählt im Nachhinein eine Geschichte, auch wenn es neben viel Licht auch stets immer ein wenig Schatten gab.

Die Weltmeistertrikots

1954, dieses Jahr ist wohl jedem deutschen Fußballfan ein Begriff. Das legendäre Wunder von Bern, als die deutsche Nationalmannschaft um Trainer Sepp Herberger in der Nachkriegszeit als krasser Außenseiter in die Schweiz fuhr und dort gegen übermächtig erscheinende Ungarn den ersten deutschen Fußballweltmeistertitel nach Hause holen konnten. Die DFB Trikots zu jener Zeit waren noch schlicht gehalten und unterschieden sich optisch stark voneinander, da das heimische Deutschland Trikot einfach nur in weiß mit einem schwarzen Schnürkragen gehalten war während hingegen das Auswärtstrikot schlicht in grün kreiert wurde.

Die DFB Trikots von 1974 ähnelten der Aufmachung her dem legendären 1954er Deutschland Trikot sehr stark, außer dass vom Schnürkragen Abstand genommen wurde. Anstelle dessen gab es einen dynamisch wirkenden V-Kragen bei beiden Variationen, das Auswärtstrikot war ebenfalls in schlichtem grün erhältlich.

Das Deutschland Trikot von 1990 war optisch gesehen bereits eine modische Sensation, denn die deutschen Farben waren als Rauten auf der Brust zu sehen und bildeten zu der damaligen Zeit ein sehr gewagtes Design. Das Auswärtstrikot war wiedermals gänzlich in grün und verzichtete dagegen auf weitergehende modische Aspekte. Dieser Umstand war jedoch zu verschmerzen da die deutsche Nationalmannschaft am Ende in Rom völlig verdient den Weltmeistertitel in die Höhe recken konnte.

Der vierte WM-Titel wurde 2014 errungen und die DFB Trikots waren von der Aufmachung her – jedenfalls in der heimischen Variante – stark an 1990 angelehnt. Bei dem Heim Deutschland Trikot wurde jedoch anstelle der Rauten auf ein sehr dynamisches V aus verschiedenen Rottönen gesetzt während die Auswärtsvariante in rot und schwarz mit Querstreifen bislang einmalig in der Geschichte der DFB Trikots gewesen sind. Letztlich war gerade die Auswärtsvariante der DFB Trikots von 2014 sicherlich nicht Jedermanns Sache aber dennoch sind die Trikots mittlerweile stark begehrt, da die DFB Elf erstmals nach 24 Jahren wieder den Weltmeistertitel geholt hat.

Die Europameistertrikots

Das Deutschland Trikot von 1972, dem Jahr, in dem die deutsche Elf in Belgien die Sowjetunion mit 3:0 besiegte und den ersten Titel einfahren konnte, war optisch gesehen klassisch und unterschied sich nicht großartig von dem Deutschland Trikot aus dem Jahr 1954. Die DFB Trikots waren schlicht weiß und grün in der Heim und Auswärtsvariante.

Auch im Jahr 1980 gab es, bis auf einen kaum sichtbaren schwarzen Querstreifen am Ärmel, keine Unterschiede zu den vorherigen Versionen. Dennoch konnte Deutschland fußballerisch auftrumpfen und in Italien Belgien im Finale mit 2:1 besiegen.

1996 fand die Europameisterschaft auf der britischen Insel statt und Deutschland besiegte Tschechien durch das erste und einzige Golden Goal in der Geschichte des Fußballs mit 2:1. Besonders denkwürdig sind diese DFB-Trikots dahingehend, als das die DFB Elf im Heimtrikot mit dem schwarz-rot-goldenen Kragen im Halbfinale den Gastgeber aus England im Elfmeterschießen besiegen konnte. Das Auswärtstrikot war in mintgrün gehalten und strahlte eine gewisse Dynamik aus.

Jahrhundertspiele, Pleiten und großes Pech

Kaum ein Fan wird nicht ins Schwärmen kommen, wenn von der WM 1982 in Spanien gesprochen wird. Obgleich das Deutschland Trikot im Jahr 1982 eher unspektakulär mit einem Kragen gehalten war und auch wieder klassisch in der Heimvariante weiß und Auswärtsvariante grün gehalten war, so konnte die deutsche Mannschaft ihren Weg ins Finale bestreiten, wo es nach einem harten Kampf und eine aufopferungsvoll spielende deutsche Mannschaft eine sehr unglückliche Niederlage mit 1:3 gegen Italien gab. Die darauffolgende Europameisterschaft 1984 war ebenfalls nicht von großem sportlichen Erfolg gekrönt, was aber sicherlich nicht an den DFB Trikots gelegen haben dürfte. Die Heimvariante des Deutschland Trikot war geprägt von klassischem Weiß, was sich auch im V-Kragen wiederspiegelte. In der Auswärtsvariante war das Grün durchsetzt von unterlegten Querstreifen.

1986 gab es wieder die Chance nach dem WM-Titel zu greifen, in Mexiko sollte nach 1954 und 1974 endlich der dritte Weltmeistertitel folgen, doch Argentinien machte der DFB-Elf einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Das Deutschland Trikot in diesem Turnier war wiedermals in weiß und schwarz gehalten, während hingegen der Kragen bereits ein wenig Farbe in das Heimtrikot hineinbrachte. Schwarz-rot-Gold am Kragen genügte jedoch nicht, um das 2:3 im Finale zu verhindern. Dieses Design wurde letztlich bei der EM 1988 ein wenig verfeinert, als dass sowohl der V-Kragen als auch die Ärmelränder in schwarz-rot-Gold gehalten waren während hingegen die Auswärtsvariante mit grün und weiß klassisch daherkam.

1992 fand die Europameisterschaft in Schweden statt und jeder erwartete von dem amtierenden Weltmeister, dass er den vierten Europameistertitel einfahren konnte. Die Mannschaft um Rudi Völler konnte jedoch in der leicht abgewandelten Form des WM Trikots von 1990 nicht an die vergangene Leistung anknüpfen und verlor im Finale gegen überraschend starke Dänen. Ein besonderer Hingucker war sicherlich das Auswärts Deutschland Trikot, welches in Mintgründ mit schwarz-rot-goldenen Farben an den Schultern hervorstach. Die WM 1994 sollte diese Farbvariante jedoch nochmals steigern als die DFB Trikots in Karoform schwarz-rot-Gold auf der Brust angeordnet waren. Sicherlich war es nur ein Versehen, dass die farbliche Anordnung falsch gewesen ist – sportlich gesehen hat es der Mannschaft nichts genutzt – Deutschland schied gegen Bulgarien im Viertelfinale auf amerikanischem Boden mit 1:2 aus. Bei der WM 1998 in Frankreich stimmte zumindest die farbliche Anordnung auf dem Deutschland Trikot wieder – das Heimtrikot war dieses Mal mit kleinen schwarz rot goldenen Balken versehen und mit einem breiten schwarzen V-Schnitt, während hingegen die Auswärtstrikots wieder in mintgrün mit einem riesigen weißen Senkrechtbalken versehen wurde. Deutschland schied in diesem Turnier gegen Kroatien im Viertelfinale mit 0:3 aus dem Turnier aus. Den größten Tiefpunkt in der Geschichte des deutschen Fußballs gab es sicherlich bei der Europameisterschaft 2000, als die “Elf der Schande” in Belgien / Niederlande bereits nach der Vorrunde ohne Sieg und mit nur einem Punkt wieder nach Hause fahren musste. Die DFB Trikots zu dieser Zeit waren ein wenig der deutschen Spielweise angepasst – weiß mit schwarzen Ärmeln.

Bei der WM 2002 in Japan und Südkorea wurde sich bei den DFB Trikots – zumindest in der Heimvariante – wieder an erfolgreiche Zeiten zurückerinnert denn das heimische Deutschland Trikot war wieder in schlichtem Weiß mit schwarzen Akzenten gehalten während hingegen das Auswärtstrikot gänzlich in grau mit einem dunkelgrauen Balken versehen war. Deutschland war dem Titel im Finale sehr nahe – verlor aber am Ende unglücklich gegen Brasilien mit 0:2. Die EM 2004 schien für Deutschland eine Wiederholung der vorherigen Europameisterschaft gewesen zu sein, obgleich das Deutschland Trikot auswärts in schwarz-roten-Tönen gehalten war. In Portugal schied die Mannschaft viel zu früh aus dem Turnier aus. Bei der WM 2006 im eigenen Land überzeugte das Deutschland Trikot mit farblichen “Rally-Streifen” in Landesfarben, während die Auswärtsvariante der DFB Trikots in rot und schwarz gehalten war. Das Sommermärchen wurde letztlich von Italien im Halbfinale beendet. Bei der EM 2008 war wiedermals Landesfarbe als Balken auf der Brust zu sehen und die Auswärtsvariante war nunmehr wieder in grün – den Titel brachte es aber dennoch nicht ein